So bekommst du deinen Welpen stubenrein

Dein Welpe ist ein Durchlauferhitzer – Was tun?

Eigentlich bist du glücklich, dass dein Welpe endlich eingezogen ist, aber….

Es gibt da ein klitzekleines Problem! Dein Welpe scheint nur deshalb zu trinken, damit das, was er trinkt auf der anderen Seite so schnell wie möglich wieder herauskommt. welpe stubenrein

Leider passiert das nicht unbedingt dann,wenn du es möchtes und auch nicht da, wo du es gerne hättest, sondern bevorzugt auf deinem schönen weichen Teppich!

Die erste Maßnahme, die ich dir empfehle: Roll den Teppich auf und tu ihn weg, bis dein Welpe stubenrein ist.

Die gute Nachricht ist:

Auch du bekommst deinen Welpen stubenrein!

Hier erfährst du kurz und knapp ein paar Tipps, mit denen 99 Prozent aller Welpen recht schnell stubenrein werden. Wenn du einen guten Züchter hattest, der schon Vorarbeit geleistet hat, wirst du wenig Probleme haben, deinen Welpen stubenrein zu bekommen.

Hat der Welpe bis zu seinem Umzug bei dir zum Beispiel noch nie „Gras unter den Füssen“ gehabt, soll aber genau dort jetzt seine Geschäftsstelle sein, wird es etwas schwieriger, den Kleinen stubenrein zu bekommen als wenn er schon gelernt hat auf Gras zu machen.

Zunächst möchte ich ein paar Fragen beantworten.

Wie lange kann so ein Welpe eigentlich einhalten?

Eine Faustregel besagt, dass der Welpe ca. so viele Stunden einhalten kann wie er Monate alt ist. Ein drei Monate alter Welpe könnte demnach drei Stunden einhalten.

Nun, das stimmt so nicht ganz. Weil man bei der Faustregel noch ein paar Dinge berücksichtigen muss. Wenn so ein Welpe schläft, hält er oft viel länger durch. Es gibt Welpen, die von Anfang an nachts stubenrein sind.

Aber es gibt eben auch Situationen, wo der Welpe schon viel früher muss. Und das sollte man bedenken, wenn man seinen Welpen möglichst schnell stubenrein bekommen möchte.

Wann muss der Welpe eigentlich?

Der Welpe muss IMMER….

  • …wenn er aufwacht
  • …nach dem Fressen (ca. 5 – 30 Minuten, das variiert von Welpe zu Welpe)
  • …wenn er wach ist und man mit ihm spielt, sollte man JEDE Stunde rausgehen

WICHTIG!

Um deinen Welpen möglichst schnell stubenrein zu bekommen, solltest du ihn immer im Auge behalten, wenn er wach ist.

JEDER Welpe macht „irgendwas“ bevor er macht.  😯

Woran erkennst du, dass dein Welpe muss?

Manche Welpen drehen sich im Kreis, manche fangen an intensiv zu schnuppern, manche verdrücken sich in eine Ecke, andere stoppen nur kurz.

Beobachte einfach deinen Welpen, wenn er tatsächlich macht. Wenn du genau aufpasst, wirst du feststellen, dass er sich immer gleich verhält, bevor er sein Geschäft erledigt .

Jetzt weißt du, wie es aussieht, wenn dein Welpe muss.

Und was machst du, wenn du siehst, dass dein Welpe muss?

Du schnappst ihn dir und bringst ihn an die Stelle, wo er machen soll.

NEIN, du hast keine Zeit, jetzt noch deine Schuhe hervorzuholen, dir eine Jacke anzuziehen, den Schlüssel zu suchen,….

Denn dann brauchst du nicht mehr raus. Das Thema hat sich dann zwischenzeitlich erledigt!  😆

Das heißt, insbesondere, wenn du dir deinen Welpen zur kühleren und/oder nasseren Jahreszeit angeschafft hast, dass du alles immer parat hast und binnen 10 Sekunden deinen Welpen vor die Tür gebracht hast. Du wolltest deinen Welpen doch schnell stubenrein bekommen, oder?

Draußen muss der Welpe gar nicht mehr!

Super, Du hast dich beeilt, stehst jetzt ohne Jacke und Schirm im Regen und dein Welpe jagt Blätter anstatt sein Geschäft zu erledigen! Da kommt Freude auf, oder? Hat dein Welpe dich etwa verarscht?

Stubenreiner WelpeDas Problem ist, dass es draußen so viel Spannendes gibt, dass der Welpe gerne vergisst, dass er muss. Gehst du jetzt einfach wieder rein mit ihm, wird er mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit drinnen sofort machen. Warte fünf Minuten und wenn er dann nicht gemacht hat, gehst du wieder rein mit ihm.

Du lässt ihn jetzt KEINE MILLISEKUNDE aus den Augen. Beim leisesten Verdacht, dass er sich hinhocken muss, geht es wieder raus. Wiederhole das, bis er draußen macht.

Beachte folgende Punkte

  • Gehe immer an dieselbe Stelle zum Erledigen des Geschäfts ==> Das ist ab sofort die Geschäftsstelle des Welpen.
  • Mache es dort so langweilig wie nur möglich. Steh wirklich nur rum um spiele nicht mit dem Welpen und sorge auch dafür, dass er möglichst nichts zum Spielen findet.
  • Wenn dein Welpe sich aus dem Staub macht oder wieder rein läuft, befestige eine Leine an ihm und hindere ihn daran, sein Örtchen zu verlassen.
  • Sobald er sich hinhockt, um sein Geschäft zu erledigen, sage ruhig z.B. „Mach was“ oder „Mach Pippi“ und WARTE GEDULDIG, bis der Kleine fertig ist und wieder aufsteht. Erst JETZT lobst du ihn und freust dich, als hättest du einen Sechser im Lotto. Wenn du zu früh lobst, macht er nämlich nicht zu Ende und den Rest erledigt er dann drinnen.
    Tipp: Wenn du immer das gleiche dazu sagst, wird dein Hund  irgendwann auf dein Signal „Mach was“ sein Geschäft erledigen.
  • Nutze eine Hundebox. Wenn dein Welpe eine Hundebox hat, kannst du die nachts neben dein Bett stellen. Dann wirst du wach, wenn dein Welpe wach wird und kannst ihn sofort raus bringen.
    Auch wenn du tagsüber mal keinen Blick auf deinen Welpen haben kannst, ist ein Aufenthalt in der Hundebox sehr sicher. Dann kann der Welpe auch keinen anderen Blödsinn anstellen.
    Wie du deinem Welpen die Hundebox angenehm machst, erfährst du HIER.

Wenn du diese Tipps berücksichtigst, ist dein Welpe schon fast stubenrein.

Es ist schiefgegangen! – Und jetzt?

Nimm eine Zeitung, roll sie schön fest zusammen, schlage sie DIR selbst auf den Kopf und wiederhole mindestens DREI MAL (gerne auch öfter) „Ich Trottel habe nicht aufgepasst! Ab sofort passe ich besser auf!“  👿

Danach holst du deine Putz-Utensilien und reinigst die Stelle gründlich. Am besten verwendest du zum Schluss einen sogenannten Geruchsneutralisierer. Andernfalls kann es dir passieren, dass dein Welpe immer wieder diese Stelle aufsucht, denn normales Putzmittel eliminiert den Geruch nicht so, dass die Hundenase ihn nicht mehr wahrnimmt.

Und ansonsten passiert – NIX! Du hast den Fehler gemacht, nicht dein Welpe. Du würdest einem 8 Monate alten Menschenbaby auch nicht vorwerfen, dass es in die Windel gemacht hat, oder?

Also bitte tunke NICHT die Nase des Welpen in die Bescherung. Das ist ziemlich gemein, denn die ist ganz schön sensibel. Schimpfe auch nicht mit deinem Welpen, es könnte sein, dass er sich dann nur in irgendeine Ecke verzieht, damit du nicht mitkriegst, wenn er macht. Damit hast du auch nichts gewonnen, sondern es wird schwieriger, deinen Welpen stubenrein zu bekommen.

Erwischt du deinen Welpen „in flagranti“, schnapp ihn dir und trag ihn raus an seine Geschäftsstelle. Warte geduldig, bis er macht und lobe ihn.

Dein Hund soll sich melden, wenn er muss!

Meine Erfahrung ist, dass die meisten Hunde das von ganz alleine lernen. Aber natürlich kannst du ein wenig nachhelfen.  😉 Das hilft deinem Welpen noch schneller stubenrein zu werden.

Nehmen wir an, du möchtest, dass dein Welpe sich vor die Terrassentür setzt, wenn er muss. Dann kannst du folgendes machen.

Wenn du festgestellt hast, dass dein Welpe ca. 12 Minuten nach dem Fressen muss, gehst du so ca. 10 Minuten nach dem Fressen mit ihm zur Terrassentür, lässt ihn dort sitzen, lobst ihn, machst die Terrassentür auf und gehst mit ihm zur Geschäftsstelle.

Wiederhole das möglichst jedes Mal, wenn du ziemlich sicher bist, dass der Süße muss. Nach einer Woche Training beobachtest du deinen Welpen mal nach dem Fressen. Geht er vielleicht nach ca. 10 Minuten schon zur Terrassentür und setzt sich? Kluger kleiner Hund!  😎

Und dir einen herzlichen Glückwunsch. Du hast es fast geschafft und dein Welpe ist stubenrein!

Fast!!!! Fast? Wieso fast?!?!?! 😯 Du hast gedacht, dein Welpe ist jetzt stubenrein.

Keine Panik, es wird in der Regel nichts passieren. ABER es kann ganz einfach sein, dass dein Welpe es im Eifer des Gefechts mal vergisst oder du einfach nicht bemerkt hast, dass er sich an die Terrassentür gesetzt hat. Und so ganz doll kann er seine Blase halt noch nicht kontrollieren.

Das passiert bei Kindern, die eigentlich keine Windel mehr brauchen, auch schon mal und ist kein Grund zur Besorgnis.

Und jetzt wünsch ich dir ganz viel Spaß mit deinem stubenreinen Welpen!

Heißer TIPP zum Schluss

Hör dir die Tipps zur Stubenreinheit unterwegs an in Episode 5 von meinem Podcast Mein lieber Hund.

Oder gleich hier:

Claudia Hußmann

Welpenerziehung kinderleicht

145 Replies to “So bekommst du deinen Welpen stubenrein”

  1. Hi Claudia,

    sehr spannend und interessant geschrieben 🙂

    Besonders „Das Problem ist, dass es draußen so viel Spannendes gibt, dass der Welpe gerne vergisst, dass er muss. Gehst du jetzt einfach wieder rein mit ihm, wird er mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit drinnen sofort machen.“ < das kenne ich nur zu gut 🙂

    Da könnte einem schon manchmal wirklich der Hut hoch gehen, aber der Tipp mit Zeitungsrolle ist da natürlich hilfreich. Den sollte man sich dann schon mal präventiv im Hinterkopf behalten. Oft ist eben der Teil an der Leine schuld, der nicht auf vier Beinen läuft.

    Viele Grüße,

    Michi

  2. Liebe Claudia. Finde Deine Beiträge einfach klasse. Ich bin selbst mit Hunden aufgewachsen und habe derzeit einen Hannoveranischen Schweißhund (aus dem Tierheim). Deine liebevoll geschriebenen Artikel sind immer wieder inspirierend. Mach bitte weiter so.

    Fritz

  3. Pingback: Fragen zum Welpen und zur Welpenerziehung

  4. Hey Claudia,

    vielen lieben Dank für deine schönen Tipps und Erklärungen. 🙂

    Ich habe leider ein etwas abgewandeltes Problem: Mein Hundchen ist etwa 5,5 Monate alt und macht zuverlässig auf eine Unterlage, die wir ihm anfangs als Welpe extra für die erste Zeit zur Verfügung gestellt haben. In vielen Büchern wurde das als gute Alternative beschrieben, wenn der Weg nach draußen anfangs vllt. noch zu lang ist. Weiter wird in den Büchern geschrieben: Wenn ihr Hund sein Geschäft auf der vorgesehenen Unterlage verrichtet hat, loben sie ihn dafür und schieben sie die Unterlage immer etwas weiter, bis sie eines Tages plötzlich draußen liegt. Das habe ich auch versucht, aber folgendes Problem kommt dabei zustande: Mein Hund hat sich anscheinend die ECKE gemerkt, in der die Unterlage bisher lag und dort macht er auch weiterhin zuverlässig hin. Wo sich die leicht fortgeschobene Unterlage befindet, interessiert ihn dabei überhaupt nicht. Bereits befürchte ich, dass ich daher auf diese Weise sicherlich nicht mehr zur Stubenreinheit finden werde, oder?

    Andererseits kann ich meinen Hund schnell nach draußen bringen, wenn er Anzeichen für sein Geschäft macht, aber dort mind. 40 bis 60 min erfrieren, bevor er mal auf die Idee kommt, seine ursprüngliches Vorhaben mal wieder aufzunehmen.

    Hast du einen Rat für mich? 🙁

    Liebe Grüße,

    Glen

    • Hallo Glen,

      tja, so ist das. Wir wissen immer nicht so genau, was der Hund verknüpft. Deswegen sind Strafen auch so gefährlich.

      Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

      1. Wenn du damit leben kannst, kannst du ein Katzenklo an die Stelle stellen, wo er immer hin macht. Das Teil, wo er gelernt hat, drauf zu machen, kannst du ja eventuell zuschneiden und reinlegen.

      2. Ich würde es allerdings nicht so machen, weil ich es nicht ganz so toll finde, wenn Hunde aufs Katzenklo anstatt Gassi gehen. Deshalb nimm deine Unterlage mit raus an die Stelle, wo er machen soll. Dort stellst du dich hin, wenn du ziemlich sicher weißt, dass er muss. Und machst NICHTS. Rede nicht auf ihn ein, gehe nicht auf ihn ein, wenn er jammert, starre ihn nicht an. WARTE EINFACH. Und leine ihn an, damit er sich nicht anderweitig vergnügen kann. Beobachte ihn nur aus den Augenwinkeln. Wenn er sich hinhockt und macht, warte immer noch. Bis er FERTIG ist. Und jetzt darfst du in Begeisterungsstürme ausbrechen, ihm seine Lieblingsleckerli geben oder auf den Arm nehmen und ganz schnell reinflitzen, wenn das die größte Belohnung für ihn ist.
      Wenn er nach 10 Minuten noch nicht gemacht hat, geh wieder rein, aber behalte ihn genau im Auge. Sobald er Anstalten macht, sein Geschäft zu erledigen, schnapp ihn dir und die Unterlage und es geht wieder raus. Und reinige die Stelle sehr gründlich und bearbeite sie mit Geruchsneutralisator. Eventuell kannst du etwas davorbauen, sodass er da nicht hin kann. Es könnte aber sein, er sucht sich dann eine neue Stelle. Das musst du einfach ausprobieren.

      Viel Erfolg
      Claudia

      • Mir hat mal jemand den Tipp gegeben, an die Stelle wo der Hund im Haus hingemacht hat, etwas zu fressen für ihn hinzulegen, weil scheinbar Hunde nicht so gerne auf die Stelle wo sie esse, also ihre Fressstelle, ihr Geschäft verrichten.

        • Kann man so machen. Ich schätze mal, 99 Prozent der Hunde fressen es einfach. Und was hast du sonst noch gewonnen? Dann setzt sich der Welpe 10 cm daneben, wenn er da nun wirklich nicht hinmachen will. Man könnte natürlich auch Essen über den ganzen Boden verstreuen. Obs hilft? Ich denke eher, der Welpe überfrisst sich und scheißt noch mehr. 🙂
          Oh, Mann – manche Tipps sind schon mehr als haarsträubend.

  5. Hallo Claudia,

    wie groß sollte eine Hundebox bzw. Gitterbox sein? Habe einen 11 Wochen alten Goldendoodle-Rüde, Mutter Golden Retriever und Vater Großpudel. Sieht zur Zeit aus, also ob er ziemlich groß wird.

    Möchte das mit dem Schlafplatz in der Box einmal versuchen. Er schläft zur Zeit neben meinem Bett bzw. davor in einem Körbchen. Leider werde ich nicht immer wach und er verdrückt sich klamm heimlich und meldet nicht immer laut. Ist zwar sehr rücksichtsvoll von ihm, aber….
    Meine Nichte hat vier Hunde und hat mir gesagt, ihre Hunde lieben ihre Hundeboxen. Wär für unseren Welpen vielleicht auch ganz gut, weil er dann einen Platz hat, an dem ihn meine kleine Tochter – 6 Jahre – auch tagsüber mal in Ruhe lässt und es ist seine Wohnhöhle.

    Vielen Dank im Voraus für die Antwort.

    Liebe Grüße
    Jutta

    • Hallo Jutta,
      wenn du nicht nach einiger Zeit eine neue Box kaufen möchtest, solltest du schon etwas größer planen. Der Hund sollte bequem drin sitzen und liegen und sich auch noch um die eigene Achse drehen können. Es ist natürlich schwer zu sagen, wie groß genau ein Hund wird.
      Und falls du sie doch eine Nummer zu klein gekauft hast, kannst du sie auch weiterverkaufen! 😉
      Wichtig ist, dass du die Hundebox gut trainierst, such mal nach Hundebox auf meiner Seite hier, da findest du auch Anleitungen und Videos. Und ausserdem ist wichtig, dass deine Tochter lernt, dass die Hundebox für sie absolut tabu ist! 🙂
      Viel Spaß beim Training
      Claudia

  6. Liebe Claudia,
    unser Welpe macht das mit der Stubenreinheit schon ganz gut, solange wir sie im Auge haben. Es gibt Tage, da passiert kein einziges Malheur. Draußen erledigt sie ihr Geschäft zuverlässig an ihrer Geschäftsstelle. Teilweise meldet sie sich sogar schon oder geht zur Tür, wenn sie ein Häufchen machen möchte. Leider funktioniert das beim Pipi machen gar nicht. Auch nach mehreren Wochen der Beobachtung sind keine Anzeichen erkennbar, wann sie Pipi muss. Nun zum eigentlichen Problem: zum Schlafen geht sie in ihre Hundebox. Nachts hält sie schon ganz gut durch, macht aber ab und zu auch Pipi in die Box (leider ohne Anzeichen oder bemerkbar machen). Ich wasche dann alles sofort. Seit einer Weile kommt es auch tagsüber vor, dass sie unbeobachtet zum Pipi machen in ihre Box geht (vorher hat sie sich dazu ein Plätzchen in der Wohnung gesucht). Wie können wir ihr das abgewöhnen? Herzlichen Dank für deine Antwort vorab!

  7. Pingback: Wie lange darf man Gassigehen

  8. Liebe Claudia,
    vielen Dank für diesen tollen und wirklich gut geschriebenen Artikel zum Thema Stubenreinheit. Es gibt zu dem Thema so viele Halbwahrheiten.
    Liebe Grüße
    Ines

  9. Liebe Claudia,
    wir haben seit drei Wochen ein Flatmädel. Unser erster Hund. Sie ist eigentlich schon stubenrein. Denn wenn wir im Erdgeschoss sind geht sie zur Terrassentür wenn sie muss. Egal ob klein oder groß. Auch draußen macht sie mittlerweile ihr Geschäft. Nur im 1. Stock, wo sie mit uns z.B. schläft oder ich arbeite, rührt sie sich überhaupt nicht. Habe ich nicht ständig ein Auge auf ihr Verhalten, geht die Sache schief. Was kann ich tun?
    Viele Grüße
    Beate

    • Hallo Beate, Die Antwort ist ganz einfach: Sie ständig im Auge behalten. 😉
      Und beim kleinsten Anzeichen, dass sie muss, geht es raus. Lieber einmal zuviel als zu wenig. In ein paar Wochen ist es vergessen. 🙂
      Viel Erfolg
      Claudia

    • Sorry bin aus versehen auf abschicken gekommen…
      nun weiter in Text.
      Anfangs dachte ich wir machen alles richtig, wenn er sich hingehockt hat schnell raus in Garten klappt ganz gut aber nun macht er draußen auf einer Wiese nicht mehr wenn wir gassi gehen.

      Wir machen das jetzt so wie du es beschrieben hast.
      Meine Frage ist: Lieber durch die Haustür gehen und um das Haus rum oder durch den Garten zu der Wiese gehen?

      Der weg durch die Haustür ist etwas 3 mal so lang. Wir wollen auch das er zum gassi gehen aus der Haustür geht.

      Danke schon mal für deine tollen und deine Antwort.

      Liebe Grüße
      Adrian

  10. Ein sehr guter Artikel, danke!
    Wir haben seit 1 Woche einen 3 Monate alten golden Retriever. Er kommt aus einem Tierladen wo er 4 Wochen in einem Glaskasten auf Zeitung eingesperrt war und dort zwangsweise gelernt hat in sein eigenes Bett zu machen. Er macht das nun auch immer noch, und natürlich viel lieber als draußen obwohl ich ewigkeiten draußen stehe und warte bis sie macht.
    Hast du einen Tipp wie ich ihr das abtrainieren kann?

    • Ich muss ganz ehrlich sagen: Man kauft keinen Welpen in einer Tierhandlung! Jetzt erfährst du am eigenen Leib nur eines von vielen Mankos, die du noch entdecken wirst. Du hast keine Ahnung, wie die Elterntiere sind, weißt nicht, wie sie gehalten werden, der Welpe wurde nicht vernünftig sozialisiert, etc. Und mit deinem Kauf hast du jetzt leider unterstützt, dass mit anderen Welpen genau das gleiche gemacht wird. Von der Mutterhündin will ich gar nicht reden. Sehr traurig. Und was mit den Welpen passiert, die keiner kauft, möchte ich gar nicht wissen.
      Die einzige Chance, zu verhindern, dass Hundewelpen auf diesem Weg gekauft werden, ist, dort keinen zu kaufen.
      Beherzige alle Tipps hier. Nimm eine vollgepinkelte Zeitung mit raus an die Stelle, wo der Hund machen soll.
      Viel Erfolg
      Claudia

  11. Hallo liebe Claudia,
    viele deiner Tipps haben wir schon erfolgreich angewendet.

    Bei einer Sache kommen wir allerdings nicht so recht weiter. Wir haben eine RR Hündin die jetzt 14 Wochen alt ist.
    Sie gibt keinerlei Anzeichen wenn sie muss. Größtenteils haben wir ihren Rythmus im Griff aber es kommt auch noch vor, das sie eine halbe Stunde nachdem wir draussen waren einfach macht.
    Oder gestern waren wir bei meinen Eltern im EG wo sie schon oft war. Wir haben gemeinsam gegessen und sie hat dann einfach auf ihre Decke gemacht (die wir mitgenommen haben), wo sie nachts auch drauf schläft. Manchmal ist es einfach unerklärlich für uns. Schimpfen tun wir natürlich nie – nur nehmen und rausgehen. (Groß hat sie noch nie drinnen gemacht und nachts hält sie auch schon 9 bis 10 Stunden durch!)

    Die zweite Sache ist das Rausgehen an sich. Wir haben sie seit der 8. Woche und sobald sie merkt, das es raus geht, legt sich sich schnell wieder hin. Wir müssen sie dann immer raus tragen. Sobald wir draussen sind ist dann alles sofort gut. Da wird gemacht und danach gespielt. (Wenns nicht regnet 😉

    Wenn sie noch mehr an Gewicht zulegt, kann ich sie bald nicht mehr tragen. Wie kriegen wir sie dazu, von alleine mit rauszugehen?

    Vielen Dank!
    Cathrin

    • Hallo Cathrin, es ist deine Aufgabe, den Hund im Auge zu behalten. Es kann durchaus sein, dass sie nach einer halben Stunde schon wieder muss. Eventuell hat sie auch draußen gar nicht zu Ende gemacht, weil es viel zu aufregend war dort. 🙂
      Sie kann in dem Alter ihre Blase noch nicht kontrollieren und du musst lernen, wie sie ausieht, wenn sie muss. Und dann heißt es für dich, schnell sein. Da hast du dann auch keine Zeit, das rausgehen zu üben, sondern schnappst sie einfach und bringst sie raus. Aber keine Sorge. In ein paar Wochen kann sie ihre Blase kontrollieren und dann wird es einfacher. Meine Kleine rast z.B. los wie besemmelt, wenn sie muss. Aber es sieht ganz anders aus als wenn sie spielt.

      Jetzt zur zweiten Sache. Trainiert das Rausgehen. Ein Schritt Richtung Tür, den sie FREIWILLIG von sich aus geht, Loben und Belohnung. Dann zwei Schritte, dann drei usw. Man kann da ein lustiges Spiel draus machen. Natürlich nicht, wenn sie dringend muss. Deshalb lohnt es sich, das nach dem Reinkommen zu üben, bis es gut klappt und dann kann man das auch „taufen“ und so den Hund dazu auffordern und dann wird er es dafür belohnt.

      Viel Spaß beim Üben
      Claudia

  12. Hallo Claudia,

    vielen Dank für die tollen Tips! Wir üben fleißig mit unserem Kleinen (11 Wochen alter Großpudel) und es klappt schon sehr gut. Da wir im Dachgeschoss wohnen, können wir leider nicht warten bis der Kleine sich meldet, dass schaffen wir dann auf keinen Fall rechtzeitig nach unten! Daher gehen wir präventiv nach dem aufwachen, fressen, spielen und sonst alle 1,5 bis 2 Std. mit ihm. Gerne würde ich ihm trotzdem beibringen, dass er (wenn er etwas älter ist und seine Blase kontrollieren kann) sich meldet wenn er muss. Wie kann ich das jetzt am besten machen?
    Wenn wir ihn auf seine „Geschäftsstelle“ bringen, folgen wir auch Deinen Tips . Aber ich habe das Gefühl das er das garnicht registriert, er macht sein Geschäft und wenn wir ihn loben, schaut er nicht mal auf sondern wandert weiter schnuppernd über die Wiese. Was müssen/ können wir anders oder besser machen?

    Vielen Dank im voraus und liebe Grüße!
    Rita

    • Der Hund entscheidet, was für ihn eine Belohnung ist. Und wenn er schnuppern spannender findet als eure Leckerli, dann müsst ihr bessere Leckerli nehmen. 😉
      Meine kleine Cleo mag am liebsten Dosenfutter. Das bekommt sie aber nur draußen aus der Tube für ganz besondere Übungen.

      Claudia

  13. Hallo Claudia,
    erst einmal vielen Dank, Sie haben uns mit den Tipps auf dieser Website schon sehr geholfen. Nun habe ich aber ein Problem mit dem ich erst einmal nicht weiter weiß. Unser Labradorwelpe macht sehr zuverlässig das große Geschäft beim Gassi gehen. Aber das kleine Geschäft erledigt sie meist direkt nach dem Gassi gehen in der Wohnung. (Während des Gassi gehens hat sie eine kleine Pfütze gemacht.) Was kann man da machen?

    LG Dirk

    • Wenn man das weiß, lässt man sie keine Sekunde aus den Augen und beim leisesten Anzeichen schnappt man sie sich wieder und geht raus an die Geschäftsstelle. Notfalls muss man das mehrfach wiederholen.

      Viel Erfolg
      Claudia

  14. Hallo Claudia!
    Ich bin so begeistert von deiner Seite, die ich mich schon sooooo oft einfach nur beruhigt hat, da ich mir nicht so alleine vorkam mit den ganzen „Welpen-Problemen“. Deine Tipps aus dem Piranha-Lämmchen-Ratgeber zeigten bereits nach drei Tagen Wirkung (sie wurde immer sanfter!). Mit nun 15 Wochen ist meine Bolonka-Hündin auch weitestgehend stubenrein (die Stubenreinheit und das Durchschlafen war wohl ihr Weihnachtsgeschenk!). Die Leckerchen fürs draußen pieseln lasse ich mittlerweile aber weg (nur noch verbales Lob und streicheln plus Klicker), denn die kleine Maus hat einfach mal „so getan“ als wenn sie pieseln würde … wer erzieht hier eigentlich wen?! Dafür hat sie dann im Anschluss – nach intensiven Winseln – einen Stausee in der Küche hinterlassen; vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich gerade ihr Futter fertig machte und ihr das auch nie schnell genug geht.
    Aber alles in allem sage ich mir einfach, dass dies nur eine Phase ist – und auch diese geht vorüber! Und dank deiner Seite, bin ich in dieser Phase auch (relativ) entspannt!

    Vielen Dank.

  15. Hallo Claudia,
    ich hab meinen 10 Wochen jungen Max (Goldeldoodle-Pudel Mix)jetzt seit einer Woche. Er ist mein erster Hund und ein Einzelwelpe. Nachts schläft er in der Box neben meinem Bett und hält bis um halb acht durch. Er hat es morgens auch nicht allzu einlig sein Geschäft zu machen. Da wir im zeeiten Stock wohnen,trage ich ihn immer runter und auch rauf. Seinen festen Platz fürs Geschäft hat er auch…aber dort muss ich ihn immer hintragen…alleine läuft er nicht dahin. Er lässt sich ein kurzes Stück mit Leckerlies (andere Sorte Trockenfutter)locken,aber nicht den ganzen Weg. Bekannte von mir sind der Meinung das ich ihn zu sehr verwöhne und ihn dann später auch immer tragen muss. Wie kann ich ihn davon überzeugen bis zur Stelle zu laufen?

    • Hallo Sandra,

      wenn du im 2. Stock wohnst, dauert es viel zu lange, bis er die Treppe selber gelaufen ist.
      Setze ihn jeden Tag ein paar Meter weiter vor seiner Geschäftsstelle ab und übe das Treppenlaufen gesondert mit ihm.
      Lies dir mal das HIER durch.

      Viel Erfolg
      Claudia

      P.S.: Das hat nichts mit Verwöhnen zu tun und er wird später laufen. Nur weil du ein halbjähriges Menschenbaby trägst, musst du es mit 18 dann nicht auch noch tragen, oder?

  16. Hallo Claudia,
    wir haben eine 13 Wochen alte Berner Sennenhündin die auf gutem
    Weg ist stubenrein zu werden…. jedoch wenn mein Mann sie mitnimmt
    ins Büro ist das folgender Ablauf. Wir haben einen kurzen Fahrtweg (10 Min) und er lässt sie, bevor er ins Büro geht im nahegelegenen Park schnuppern und wartet bis sie ihr Geschäftchen gemacht hat.
    Danach ca. 5 Minuten später ist er zu Fuß im Büro angekommen und
    unsere Maus erleichtert sich au dem Fußboden auch dann, wenn er
    sie im Büro nochmals auf die Terasse setzt. Erst drinnen wir gepieselt.
    Zu Hause macht sie das nicht es sei denn im Spiel. Was können wir
    besser machen in Sachen Büro pieseln…? Vielen Dank

    Gruß Biggi

    • Wenn sie tatsächlich bis zu Ende gemacht hat und er nicht schon lobt während sie noch pieselt, sollte sie nicht nach 10 Minuten schon wieder müssen. Das kommt mir sehr merkwürdig vor. Ich denke, sie hat nicht zu Ende gemacht. Wirklich erst loben, wenn der Welpe fertig ist.

      LG Claudia

  17. Hallo Claudia,
    wir haben seit 4 Wochen einen Aussie. Er ist jetzt 13 Wochen alt. Wir gehen immer nach dem Schlafen, Fressen und Spielen raus. Draußen macht er eigentlich auch immer. 🙂 wenn er unruhig ist und rumläuft beobachten wir ihn immer. Manchmal setzt er sich schon vor die Terassentür, leider macht er das aber auch wenn er nur Draußen spielen will. Nun das Problem: gestern hatte er ein wenig Durchfall (ist heute schon besser) aber als wir nicht aufgepasst haben ist er ins Wohnzimmer gegangen und hat auf den Teppich gemacht :-0
    Wir haben es dann alles gereinigt und uns die Schuld gegeben. Aber als wir heute im Wohnzimmer waren, ist er wieder an die gleiche Stelle gegangen und hat wieder da Groß gemacht.. (Immerhin kein Durchfall mehr) Heißt das jetzt das er die Stelle als seine Geschäftsstelle ansieht?? Und wenn ja wie können wir ihm das wieder abgewöhnen? Das komische ist, dass er bis gestern eine Woche gar nicht ins Haus gemacht hat. Wir bitten um einen Rat.
    Liebe Grüße Heidrun und Meilo

    • Hallo Heidrun,
      erstens den Teppich nicht nur sauber machen, sondern mit Geruchsneutralisator bearbeiten.
      Zweitens den Welpen nicht aus den Augen lassen. Er ist ein BABY!!! Und beim leisesten Verdacht, dass er muss, geht es sofort raus.

      Und keine Sorge. Das wird schon. Richtig kontrollieren können sie das erst mit ca. 6 Monaten.

      LG Claudia

  18. Hallo Claudia-
    VIELEN DANK für diese tolle Seite. Ich habe schon sehr viel gelesen:-))
    Für meine Töchter sind die Videos absolut perfekt- auf diesem Weg verstehen sie viel besser, da sie große theoretische Texte nicht verstehen würden.
    Zwei Fragen habe ich an dich. Ich liebäugle damit mir das Programm zu kaufen. Ich bin nur unsicher, da wir eine Hundeschule besuchen und ich Bedenken habe, dass sich Inhalte/ Kommandos so unterscheiden, dass wir nachher alle verwirrt sind. Wie denkst du darüber?
    Und nun habe ich noch eine konkrete Frage. Ich habe einen 16 Wochen alten Goldendoodle, den ich mit 12 Wochen bekommen habe. Der junge Herr geht super in die Box und bleibt dort auch ohne Schwierigkeiten. In der Box hat er von Anfang an von 21.30 Uhr bis 6 Uhr in der Früh durchgeschlafen. Ich habe zu dieser Zeit neben ihm im Wohnzimmer auf dem Sofa geschlafen.Wir wohnen in einem zweistöckigen Haus in dem die Kinderzimmer und Schlafzimmer oben sind. Wir möchten nicht, dass der Hund in die Kinderzimmer geht (zu seinem Schutz wg. Playmobil etc. ) Diese Türen schliessen wir daher. Auch ins Schlafzimmer soll er nicht. Ansonsten ist dort ein 30 qm großer Gang, in dem er gerne in unserer Nähe sein kann.
    Der ursprüngliche Plan war, dass der Hund unten in der Box bleibt und ich irgendwann wieder oben schlafe. Sobald er älter ist und kontrolliert Treppen steigen kann erweitern wir seinen Raum auch nach oben.
    Nachdem das mit der Box nun so gut geklappt hat hätte ich zu gerne mal wieder in meinem Bett geschlafen. Das hat bis 3 Uhr in der Früh auch super geklappt… Über eine Woche lang hat der Bursche regelmäßig ab 3 Uhr lautstark auf sich aufmerksam gemacht…
    Nachdem er ja sonst so klasse in der Box bleibt habe ich es darauf geschoben, dass wir im anderen Stockwerk zu weit weg sind. Da ich nicht eine dritte Box kaufen wollte (eine im Wohnzimmer, Auto) habe ich ihn mit angelehnter Tür im oberen Stockwerk einquartiert. Jetzt kommt der Haken- er pieselt munter mehrere Pfützen und in den vergangenen drei Tagen hat er jeweils auch noch einen Haufen abgesetzt…
    In der Box hat er die Zeit ohne jede Schwierigkeit ausgehalten. Hast du mir bitte einen guten Tip dazu?
    Vielen Dank- Katja

    • Hallo Katja,

      wenn der Hund wach wird und sich bewegt, muss er. Wenn er frei herumläuft, kriegst du das nicht mit und er macht in die Wohnung. Eine andere Chance hat er nicht. Deshalb lass ihn noch in der Box. Wenn du die nicht schleppen möchtest, musst du noch auf dein Bett verzichten. Oder noch eine Box kaufen. Ich finde ja, man kann nie genug Boxen haben. Vielleicht tut es ja eine einfache Stoffbox für das Schlafzimmer, die du dann auch prima auf Reisen mitnehmen kannst.

      LG Claudia

  19. Hallo

    Wir sind mittlerweile verzweifelt. Unser Rocky (5 Monate) macht, sobald er die Möglichkeit hat, auf die Couch. Ob pipi oder kacka, ganz egal. Mal das und mal das. Er darf normalerweise nicht auf die Couch. Wenn ich im Raum bin, dann macht er nichts. Nur wenn ich z.b. in der Küche beschäftigt bin. Ich erwische ihn sehr selten im flagranti. Anfangs hab ich ihn genommen ohne was zu sagen und bin mit ihm raus. Mittlerweile sage ich scharf „nein“ und schicke ihn runter von der Couch. Wir gehen fünf mal am Tag mit ihm raus. Vier mal ca.15 Minuten und ein mal ca. 45 Minuten.
    Was können wir tun, dass er nur draußen macht!???

    • Hallo Anja,

      das ist ja ein ganz schönes Programm für so einen kleinen Hund. 45 Minuten sind viel zu lang. Andererseits kann es sein, dass du 10 Mal raus musst mit ihm, aber eben nur zum Geschäft erledigen. Wenn du scharf „nein“ sagst, lernt er höchstens, dass es gefährlich ist, wenn du kommst, wenn er sich irgendwo aufhält, aber nicht stubenrein zu werden. Mach die Tür zu, wenn du keine Zeit hast, ihn zu beobachten oder tu ihn in seine Hundebox oder seinen Welpenauslauf. Und dann heißt es aufgepasst. Beim leisesten Verdacht, dass er muss, geht es raus an seine Geschäftsstelle. Lies dir den Artikel hier am besten nochmal genau durch.

      Viel Erfolg
      Claudia

  20. Hallo Claudia,

    der Tipp ist – eigentlich – super 🙂

    Unser kleiner Labrador hat es eigentlich in einer guten Woche Stubenreinheit gelernt… Jedes Mal wenn er mußte, hat er sich vor die Terassentür gesetzt und wenn wir nicht sofort da waren, hat er sich auch laut bemerkbar gemacht (was ich sehr gut finde, da wir ja auch nachts wach werden sollen).
    „Eigentlich“, weil: seit ein paar Tagen hat er es verlernt. Ich bin mir absolut sicher dass er jedes Mal nach einer Pfütze oder einem Häufchen draußen ausgiebig gelobt wurde (und ab und an gab’s dafür auch ein Leckerli) und dass wir keine Strafen angewandt haben (gerade weil er dann alles Mögliche lernt, aber nicht Stubenreinheit…). Aber seit ca. 2-3 Tagen hat der Kleine es sich angewöhnt, völlig ansatzlos (er hockt sich auf unserem Fliesenboden seitdem nicht mal hin, pinkelt einfach im Stehen!) auszulaufen…

    Schnappt man sich ihn auf den Arm und bringt ihn raus, macht er halt manchmal nochmal.

    Was machen wir falsch?..

    Danke im Voraus
    Gruß
    Dmitri

      • Hallo,
        wir haben ein ähnliches Problem. Seit 2 Tagen möchte unsere 3 Monate alte Labby Hündin nicht mehr raus. Sie hat sich immer gemeldet in dem sie sich vor die Tür gesetzt hat. Aber seit 2 Tagen hat sie regelrechte Panik, es gab aber keinen Vorfall, alles war und ist ruhig und friedlich. Im Haus versucht sie sich immer zu verstecken, verbuddelt sich in ihrem Körbchen oder versteckt sich unter dem Bett oder Sofa. Wenn ich sie raustrage und absetze, rennt sie sofort wieder rein und macht ins Haus. Wenn die Terrassentür verscholssen ist, zieht sie eine Riesen Show ab und sonst passiert nichts. Ich muss aber dazu sagen das wir beim Tierarzt waren und bei ihr eine Bindehaut Entzündung und eine Ohr Entzündung festgestellt wurde.
        Liegt es an den Medis? Und wie verhalten wir uns richtig?

  21. Hallo Claudia,

    wir haben Dank deiner Tipps unsere Hündin ganz schnell stubenrein bekommen. Leider hat sich nun folgendes Problem entwickelt:
    Sie macht NUR an ihrem gewohnten Plätzchen. Wir können mit ihr rein theoretisch einen stundenlangen Spaziergang machen. Kein Pipi! (Lediglich ihr großes Geschäft kann sie verrichten, wenn es gaaanz dolle drückt) Kaum sind wir in der Wohnung, fiept sie und ist ganz aufgedreht (so kündigt sie uns an, dass sie raus muss). Wenn wir aber dann nicht mit ihr an die gewohnte Stelle gehen, macht sie nix. Sie ist nun 8 Monate alt.
    Nun waren wir übers Wochenende mit ihr verreist und sie konnte sich am ersten Tag nicht lösen. Auch wenn wir ne halbe Stunde am selben Fleck standen, machte sie nichts. Sie setzt sich hin und kuckt uns an.
    Wir sind alle 2 Stunden mit ihr raus, in der Hoffnung dass sie Pipi macht. Erfolglos. Leider hat sie dann, ohne sich zu melden, in ihre Box gepinkelt, die wir für sie dabei hatten. Einen Tag später hatten wir dann endlich Erfolg, und sie hat draußen auf die Wiese gepieselt, was wir dann natürlich dolle gelobt haben. Uns ist bewusst, dass das schon ein Problem ist. Denn immer wenn wir mit ihr weggehen, haben wir die Befürchtung, dass sie irgendwo ins Haus pieselt (egal ob bei Familie, Freunden oder eben in einem Hotel o.ä.).
    Deshalb meiden wir nun ihren Pipiplatz zuhause, damit sie lernt, sich auch an unbekannten Wiesenfleckchen zu lösen. Aber sie macht einfach nicht. Wir stehen teilweise 30 Minuten an einem Ort und kucken in die Luft, in der Hoffnung, dass sie endlich macht. Aber es passiert nichts. Dann gehen wir wieder heim. Sie fiept, wir gehen wieder raus….gleiches Spiel. Wenn wir daheim sind, haben wir ständig ein Auge auf sie, um zu schauen, ob sie Anzeichen zum Pipimachen zeigt. Nichts…..und mit einem Mal setzt sie sich und lässt es laufen. Das passiert so schnell, dass wir sie nicht mal mehr schnappen und rausbringen können. Dabei lässt sie sich nicht unterbrechen und kündigt es auch vorher in keinster Weise an. Haben sie ja schließlich ständig beobachtet. Außerdem waren wir Minuten vorher erst draußen. Der Druck muss ja enorm groß sein, sonst würde sie ja nicht in die Wohnung pinkeln. Nun haben wir ein bisschen Angst, dass es sich in eine Richtung entwickelt, die wir nicht wollen. Also, dass sie sich nicht mehr durch Fiepen ankündigt, da sie ja weiß, wir gehen mit ihr draußen nicht mehr an ihr Örtchen.
    Wir könnten wir denn da nun weiterverfahren?
    Sie muss lernen, sich auch an anderen Orten zu erleichtern, denn wir können ja nicht immer Kilometerweit heimfahren, wenn wir Freunde/Familie besuchen bzw. im Urlaub sind, nur weil sie pieseln muss. Und ständig Angst haben, dass sie in ihre Box oder irgendwo anders rein pieselt (im Ferienwohnungen/Hotels ist ja meist Teppich) ist nicht unser Ziel.

    Vielen Dank im Voraus!

    Schöne Grüße
    Julia

  22. Liebe Claudia,auch ich habe noch ein kleines Problem,meinen 7 Monatigen Hund stubenrein zu bekommen.Als wir ihn mit 9 Wochen bekamen,kannte er keine Wiese geschweigedenn draussen sein Geschäft zu verrichten.Wir sind im 2 Sunden Takt immer wieder mi ihm raus.Nun mit 7 Monaten hat er zwar sein grosses Geschäft im Griff,ganz selten passiert es mal,das er das grosse Geschäft noch in die Wohnung macht.Aber seine pieselei ist noch nicht unter Kontrolle.Ich muss dazu sagen,wir haben noch eine 3 jährige Hündin und ich merke,das er immer wieder versucht,wie soll ich sagen?….zu zeigen,er ist der Boss.Ich füttere die beiden getrennt,da er vor kurzem auf meine Hündin losging(beim fressen).Er bekommt sein Futer in der Küche,sie im Wohnzimmer.Nun war ich eben Gassi,hab ihn toll gelobt nach dem Pipi machen.Hab die 2 gefütter,er kam ins Wohnzimmer,sah meine Hündin und pieselte auf den Teppich.Warum macht er das und wie werd ich Herr darüber?

  23. Hallo,

    unsre kleine Maya ist jetzt 11 Wochen alt, sie ist ein Magyar Vizsla. Unser Problem ist, dass sie nach dem Gassi gehen wo sie schon paar mal gepinkelt hat einfach mitten in die Küche pinkelt. Obwohl wir ja vor 5 Minuten mit ihr draußen waren… Was können wir dagegen tun?? Ist das ein Protest von ihr gegen irgendwas?? .. mit der Hundebox haben wir es schon probiert, wir haben es nur kurz zumachen wollen und sie ist total ausgeflippt.. die Box ist schon fast zerstört, es ist eine aus Stoff! Sollen wir eine feste kaufen und es mit dieser nochmal probieren?

    Vielen Dank schonmal für die Antwort!! LG Luisa

    • Nein, es ist kein Protest. sie ist 11 Wochen jung!!!!!!!!!!!!!!!!
      DU musst sie nicht aus den Augen lassen und gleich wieder rausbringen, wenn sie sich hinhocken will.
      Und ja – eine Gitterbox macht sinn. WEnn du die richtig trainierst, wird sie dort gerne sein. schau mal hier.

      Viel Erfolg
      Claudia

  24. Hallo Claudia,

    bei mir herrscht folgende Situation.
    Welpi knapp 10 Wochen, Anton ist seit 4 Tagen bei mir.
    Ich habe eine Wohnung im 4 OG ohne Fahrstuhl.
    In einem Wohngebiet – ein wirklich störfreier Löseplatz daher zumindest nicht in einer Gehminute von der Haustür entfernt geschweige denn von der Wohnungstür. Ein halbwegs ungestörter Platz ist ca. 5 Geh-minuten von der Haustür entfernt, ca 7 Minuten von der Wohnungstür.
    Ich bringe ihn an einen Platz, der unmittelbar vor der Tür liegt, unbedarft wie ich war, dachte ich das wäre ein guter Platz, stellt sich nun jedoch als nicht sonderlich tauglich heraus, da er sehr abgelenkt wird mindestens tagsüber und nachts selten mal.
    Ich gehe ganz regelmäßig nach den Fressen, Spielen, Schlafen.
    Wenn ich außerdem sehe, dass er scheinbar sucht, gehe ich auch sofort runter.
    Nun zum Problem, er macht draußen nix, kaum bin ich oben in der Wohnung, geht´s los. Wenn ich ihn dann sofort wieder runter trage, kommt wieder nix.In vielen Ratgebern steht man soll erst wieder rein gehen, wenn er sich gelöst hat. Meine bisher längste Wartezeit waren 1h 40 Minuten – Ergebnis: Anton ist langweilig und legt sich auf meine Füße zum Schlafen, aber nix mit Pipi.

    Ich weiß, dass Anton leider vom Züchter nicht besonders gut „geformt“ wurde, er ist erst wenige Tage bevor ich ihn abgeholt habe, das erste Mal auf einer Wiese gewesen. Und er hat im Grunde immer in die Wohnung bei denen gemacht. Theorethisch gab es eine Welpenunterlage, die hat er aber immer nur zerpflückt, statt was drauf zu machen.

    Ich habe schon versucht, das mit Pipi durchtränkte Zewa unten mit an seinen Platz zu nehmen, ebenso habe ich ein bißchen Pipi in eine kleine Plastikspritze aufgezogen und an „seinem“ Platz gespritzt. Der Pipifleck hat gar nicht interessiert und das Zewa wurde wiederum zerpflückt.

    Sollte ich einen anderen Platz wählen, auch wenn der weiter entfernt ist?
    Wie lange sollte ich warten ,bevor ich ohne verrichtetes Geschäft wieder hineingehe (weiter stehen zu bleiben, wenn er schläft, fand ich dann bisher irgendwann sinfrei und bin dann eben wieder hoch).
    Und tagsüber wird dann einfach auf allem rumgerannt, was ihm vor die Füße kommt, da bin ich dauernd damit beschäftigt, ihm irgendwelchen Kram aus der Schnute zu ziehen 😉 …. Da kann es ihm leider nicht langweilig werden. Und ich hab Angst dass er irgendwann sonst mal was erwischt, was wirklich nicht gut für seine Gesundheit ist.

    Ich erwarte um Gottes Willen auf keinen Fall, dass er jetzt schon stubenrein ist, aber ich würde ihn draußen auch gern mal loben, damit er versteht was wir da eigentlich tun. Ich glaube das ist das Problem, er hat keine Ahnung, was er da soll. Wie kann ich das ändern? (Wie gesagt, getränktes Zewa und Pipi hat eich schon mal mit runtergenommen, hat aber nicht recht gefruchtet).
    Ich wusste dass es nicht leicht wird, aber dass er erst gar nix draußen macht, darauf wär ich nicht gekommen vorher :/ .

    So, viel Text für dich, aber ich bin gespannt ob du mir eventuell noch ein paar Tipps geben kannst.

    LG
    Ricarda

      • Fehler in folgendem Abschnitt:
        Und tagsüber wird dann einfach auf allem rumgerannt, was ihm vor die Füße kommt, da bin ich dauernd damit beschäftigt, ihm irgendwelchen Kram aus der Schnute zu ziehen ….

        Es soll heißen auf allem HERUMGEKAUT … da spielt er quasi Staubsauger.

      • Welpen können nicht lesen.

        Wir haben seit ein paar Tagen eine 9 wöchige Labradorhündin.
        Es ist unser erster eigener Hund, dementsprechend aufgeregt waren wir auch. Wir haben uns vorher auch mit Hilfe zahlreicher Fachbücher belesen und schlagen auch weiterhin regelmäßig Fragen in den Büchern oder im Netz nach.
        Auch hier haben wir oft nachgelesen, wie man seinen Hund am besten stubenrein bekommt.
        Und mittlerweile muss ich leider sagen, dass alle Faustregeln zum Thema Stubenreinheit zumindest bei unserer Hündin der reinste Bullshit sind!!!
        Unserer Hündin ist die Uhrzeit völlig egal. Sie muss überhaupt nicht alle zwei Stunden. Auch nach dem Aufwachen, Fressen oder Spielen muss sie nicht zwangsläufig. Genauso wenig interresiert sie ihr Pinkelfleck nicht. Wenn wir sie raustragen und an ihren Platz setzen, geht sie ohnehin irgendwoanders hin, wenn sie muss. Mit Leine setzt sie sich dann einfach neben uns oder schläft einfach weiter.
        In der Wohnung zeigt sie nie an, wann sie muss, ähnlich wie schon bei vielen Fällen hier auch. Sie schläft ohnehin fast die ganze Zeit. Wenn sie aufwacht, geht sie trinken, wir setzen sie raus, sie schläft auf ihrem Pinkelplatz, wir bringen sie wieder rein umd lassen sie nicht aus den Augen, sie schläft weiter. Wir bringen sie zwar trotzdem weiterhin raus, sobald sie wach wird und sich nicht wieder sofort hinlegt, aber langsam fühlen wir uns verarscht. Weniger vom Hund, als vielmehr von all den Ratschlägen! Am liebsten würden wir den Hund alle zwei Stunden wie einen Schwamm auswringen, damit endlich alle zwei Stunden was aus ihr rauskommt.
        Aber da das ja wohl nicht gut ankommen würde, beschränken wir uns jetzt darauf, nur dann rauszugehen, wenn sie wirklich lebhaft wach ist. Das wäre dann morgens, mittags, abends und noch einmal vor der Nachtruhe um 23 Uhr.
        Morgens nach dem Fressen gehen wir auch immer raus, sie macht dann auch meistens Pippi, was sie aber nicht unbedingt hindert, direkt danach in der Wohnung ohne Vorwarnung nochmal zu machen. Das ist dann aber auch das einzige Malheur.
        Die Box tolleriert sie nur nachts zum Schlafen, tagsüber fiept sie wie wild, wir setzen sie aus der Box auf den Boden um zu gucken ob sie muss oder nicht und sie rollt sich neben der Box zusammen und schläft weiter. Daher können wir das fiepen auch nicht als Pippianzeige werten.
        Wir sind etwas ratlos und können uns einfach auf nichts verlassen, weil wir wie gesagt nach all den vielen gleichen Ratschlägen im Netz und in Büchern davon ausgehen, dass ein Welpe oft muss. Aber unser Welpe scheint all diese Ratgeben nicht gelesen zu haben. Sie muss einfach nicht.

        • Stimmt! Welpen können nicht lesen. Aber Menschen können denken und abstrahieren. Bei mir steht nirgends, dass der Welpe zwangsläufig alle 2 Stunden muss. Jeder Welpe ist anders. Wenn dein Welpe nicht so häufig muss: Glück gehabt.
          Aber das mit dem Nicht-aus-den-Augen-lassen, nachdem du wieder reingegangen bist, kann ja nicht stimmen – denn dann könnte der Welpe sich nicht hinhocken, weil du schon da bist und ihn dir schnappst. Und welche Vorwarnung erwartest du? Es ist ein Baby? DU musst lernen, wie dein Hund aussieht, wenn er muss.
          Und ob ein Hund die Box akzeptiert oder nicht, liegt einzig am Training. HIER und HIER findest du dazu tolle Trainingsanleitungen.
          Und JA – auch da kann es sein, dass dein Hund an der ein oder andere Stelle etwas ein bisschen anders macht, aber da schaffst du es sicher, darauf einzugehen und entsprechend umzusetzen.

          Viel Erfolg dabei
          Claudia

  25. Hallo Claudia,
    mein Welpe ( Power Puff) ist jetzt vier Monate alt. Da er bei der Züchterin weder Strasse noch Wiese kennengelernt hat, ist er bei uns beim geschäftmachen sehr ängstlich. Also erweist sich das Stubenrein werden sehr schwierig. Sobald er wieder zu Hause ist wird erstmal das Geschäft verrichtet und dann getobt. Meine Frage : Was kann ich tun um ihm die Angst zu nehmen.gehe jede stunde mit ihm raus, immer nicht lange (höchstens 10 Minuten), um ihn nicht noch mehr zu verschrecken.LG

    • Suche dir eine möglichst ruhige Stelle und an die gehst du immer, wenn du denkst, dein Welpe muss. Bleibe dort 5 Minuten langweilig stehen. Du sprichst deinen Hund nicht an, du spielst nicht, du schaust ihn nicht an. Warte einfach. Setzt er sich innerhalb der 5 Minuten hin und macht, warte bis er fertig ist und dann lobst du und zur Belohnung geht es rein, wenn das die größte Belohnung ist für deinen Hund.

      Macht er nicht, gehst du nach 5 Minuten rein und lässt ihn keine Millisekunde aus den Augen. Sollte er Anstalten machen, sich hinzuhocken, geht es wieder raus an die Geschäftsstelle. Wiederholen wie oben beschrieben.

      Viel Erfolg
      Claudia

  26. Hallo Caudia,
    ich werde in 2 Wochen einen 8 Wochen alten Welpen bekommen, es ist mein erstet Hund, deshalb beschäftige ich mich schon lange mit Welpenerziehung.
    Es wird empfohlen, die Box neben das Bett zu stellen, damit man mitbekommt, wenn der Welpe muss.
    Wie stelle ich mir das vor? Trägt man ihn dann ohne Leine raus? Oder soll er mit Halsband oder Geschirr schlafen, damit man ihn gleich anleinen kann? Ist ja auch unbequem. Ich habe aber Angst, dass er dann wegläuft, gerade Nachts ist ja auch dunkel.

    • Hallo Doris,

      es liegt ALLES bereit. Deine Sachen, die du zuerst anziehst. Kannst ja schon mal üben. 5 Sekunden sollten reichen. 😉
      Und die Sachen vom Hund. Trotzdem trägst du ihn anfangs bis raus oder wenn es ein großer Hund ist, lass das Halsband nachts dran, dann kannst du ihn schnell anleinen. Weglaufen wird er nicht. Ich weiß nicht, wie du wohnst. Ich habe das Glück, dass ich meine Hunde einfach ohne Leine vor die Tür setzen kann, weil hier kein Autoverkehr ist.
      Wenn du einen Garten hast, kannst du ihn da immer an dieselbe Stelle setzen = Geschäftsstelle.
      Ansonsten eben draußen. Eine Leine ist da trotzdem ganz praktisch, sonst könnte er auf die Idee kommen, zu spielen. Langweilig an der Stelle stehen, pieseln lassen und wieder rein, weiterschlafen.

      Vielleicht hast du ja soviel Glück wie ich und dein Welpe schläft von Anfang an durch. 🙂 Ich drück dir die Daumen.

      Claudia

  27. Liebe Claudia!
    Vielen Dank für deine tollen Tipps! Ich hole im Juli meinen 11 Wochen alten Malteser Welpen und habe noch eine ganz spezielle Frage da dieses Thema leider oft nicht angesprochen wird. Und zwar: ich lebe in einer Stadt und das nächste Fleckchen Grün ist ca 700m von meiner Wohnung entfernt. Wenn ich jetzt jedes mal mit meinem Welpen 3 Stockwerke runter laufen muss und weitere 700 Meter laufe hat er sicher mich und sich selbst angepieselt. Ich möchte eigentlich keine Welpen Unterlagen verwenden da ich meinem Hund nicht angewöhnen will in die Wohnung zu machen. Soll ich ihm lernen dass er sich auf der Straße löst? Ich würde natürlich den Kot entfernen- aber sollte ich ihm einfach lernen dass sein Pipi Platz vor dem Haus am Asphalt ist? Danke!!

    • Du könntest ein Stück Kunstrasen verwenden.
      Allerdings denke ich, dass es unter diesen Umständen durchaus Sinn macht, dem Hund auch beizubringen, auf Asphalt zu machen. Denn sonst wird es echt eng. 😉

      LG Claudia

  28. Hallo Claudia,
    ich habe den Artikel mit Begeisterung gelesen.
    Wir wollen uns einen Welpen holen der 12 Wochen alt ist und bislang bei der Züchterin nur drinnen war, d.h. es wurde NULL auf Stubenreinheit geachtet.

    Haben wir trotzdem Chancen das in den Griff zu bekommen?
    Der Garten ist vor der Tür, von daher haben wir es gut.

    Freue mich auf eine kurze Antwort.
    Es ist ein Brabanter Griffon

    • Hallo Heike,

      na klar. Es liegt an euch. Ob ich mir einen Welpen holen würde, der 12 Wochen alt ist und bis dato nur drinnen war, steht auf einem anderen Blatt. Aber die Stubenreinheit kriegt man auch noch mit jedem Hund hin. Das wird vermutlich das geringste Problem werden.

      Viel Erfolg
      Claudia

      • Danke für die superschnelle Antwort.
        Ich schließe daraus das du tippst das es Probleme geben wird, weil der Welpe wohl bislang nicht viel kennen gelernt hat?!?!
        Können wir darauf noch genügend Einfluß nehmen…
        oder ist die Sozialisierungsphase so abgeschlossen das wir mit vielen Problemen rechnen sollten?

        Der Plan war nach seinem Einzug täglich neues kennen zulernen…

        Auto
        öffentliche Verkehrsmittel
        Staubsauger
        Hunde
        Kinder
        Menschen
        usw.

        Wären wir damit auf dem richtigen Weg oder sollten wir unseren Entschluß ernsthaft überdenken?

        LG

  29. Hallo Claudia,
    ich habe eben meine zweite Frage vergessen, macht es Sinn die
    „Geschäftsstelle“ im Garten etwas einzugrenzen, mini Zaun an drei Seiten o.ä.??
    Vielleicht auch für später falls es eng wird??

    Gruß Heike

  30. Hallo Claudia,

    ich hätte eine Frage. Unser Welpe ist inzwischen 18 Wochen alt (seit 5 Wochen bei uns) und erledigt sein Geschäft meistens (wenn nicht doch etwas schief läuft) beim Gassigehen – seine frühere Geschäftsstelle benutzt er nicht mehr. Inzwischen läuft er die kleine Wiese immer ab, schnüffelt und pieselt immer mehrmals an verschiedenen Stellen – ich denke mal dass er damit markieren will. Früher war das mit dem großen Geschäft, so wie Du es beschrieben hast – immer nach dem Essen hat er ein Häufchen gemacht. Jetzt ist es allerdings so, dass er oft schon ein Häufchen macht, wenn ich ganz in der Früh mit ihm rausgehe, also bevor er gefüttert wird. Auch ist es schon ein paar mal vorgekommen, dass er nach dem Essen direkt geschlafen hat und ich erst einige Stunden danach mit ihm raus bin und er hat sich erst dann gelöst. Ist es so, dass je älter er wird, er auch sein großes Geschäft immer besser kontrollieren kann? Also, dass wenn er mal muss, er es doch noch einige Zeit aushalten kann, bis er draußen ist? Denn in der Wohnung hat er schon lange kein großes Geschäft mehr verrichtet…

    • Ja, das wird alles immer besser kontrollierbar und die Zeiten verändern sich auch. Meist wird ja auch die Anzahl der Mahlzeiten reduziert und auch anderes Futter gegeben. Auch das spielt eine Rolle. Also alles völlig normal.

  31. Hallo!
    Ich hole mir hier immer tolle Tipps zur Erziehung unseres bullywelpen (15wochen). Nun hab ich eine kurze Frage. Er ist über Nacht in seiner Box im Schlafzimmer und hält auch bis morgens durch.Er ist er so gut wie stubenrein und macht wenn überhaupt nur 1x pro Woche (?) in die Wohnung. Melden tut er sich allerdings tagsüber nicht wirklich, selten geht er mal zur Tür und da bin ich mir nicht mal sicher ob das ein Zeichen ist.
    Wie kann ich es machen das ich ihn abends nicht mehr in die Box „sperren“ muss und er im Körbchen bleibt und sich meldet wenn er muss…Oder ist das noch zu früh?
    Liebe Grüße über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

    • Ich würde ihn bis zum Ende des Zahnwechsels in der Box lassen. Dann seid ihr schon mal gut auf der sicheren Seite. 🙂
      Wenn er seine Box ein Leben lang gerne behalten möchte, dann lasst sie ihm einfach. Meine Hunde lieben ihre Boxen und eine steht hier immer rum und wird auch gerne genutzt. 🙂

  32. Bin nicht sicher ob es richtig war oben auf antworten zu gehen?!?

    Danke für die superschnelle Antwort.
    Ich schließe daraus das du tippst das es Probleme geben wird, weil der Welpe wohl bislang nicht viel kennen gelernt hat?!?!
    Können wir darauf noch genügend Einfluß nehmen…
    oder ist die Sozialisierungsphase so abgeschlossen das wir mit vielen Problemen rechnen sollten?

    Der Plan war nach seinem Einzug täglich neues kennen zulernen…

    Auto
    öffentliche Verkehrsmittel
    Staubsauger
    Hunde
    Kinder
    Menschen
    usw.

    Wären wir damit auf dem richtigen Weg oder sollten wir unseren Entschluß ernsthaft überdenken?

    LG

    • Manche Hunde stecken das problemlos weg, andere haben massive Probleme. Leider kann man es nicht so wirklich vorhersehen. Aber euer Plan ist auf jeden Fall gut. Wenn es dem Welpen schwer fällt, jeden Tag etwas neues kennenzulernen, dann macht ihr langsamer, ist es kein Problem, könnt ihr auch mal etwas mehr machen. Wichtig sind ausreichend Ruhepausen zum Verarbeiten der neuen Eindrücke und dass ihr ihm viel Sicherheit gebt.
      Wenn er merkt, dass er sich darauf verlassen kann, dass ihr merkt, wenn es ihm zuviel wird und Pause macht, wird er sich schnell sicher fühlen bei euch.

  33. Hallo Claudia,
    ja nun ist er da unser kleiner Zwerg. Die Tipps sind wirklich super, 1x nocht hingeguckt und eine Pfütze im Auslauf….aber dafür hat er heute 2x unterwegs
    was gemacht….das fand ich großartig.
    1. Situation, 45 Min. Auto gefahren…an einem Feldweg angehalten mit Leine den Weg entlang, da es dort sehr sabdig war Leine abgemacht, keine 2 Min. später ist er ins grün geflitzt, hin und her gerast und hat sein Geschäft gemacht
    2. Situation, nach 2 Stunden im Restaurant (er hat in der Tasche direkt neben mir geschlafen) an der Leine über den Parkplatz zum GRÜN sparziert, hingesetzt und gepinkelt
    Dafür das er bis gestern Rasen nicht mal kannte, natürlich auch keine Leine war ich echt super happy.
    Aber nun die andere Seite, die erste Nacht lief gut, 0.30 draußen gepinkelt, dann kurz in Welpenauslauf, das fand er richtig doof und hat wie blöde gebellt, nochmal raus…ich dachte evtl. doch noch das er sein Geschäft machen muß…aber nein, wieder rein, hab ihn dann in die Box gesetzt und die Tür zu, ich habe direkt daneben auf dem Sofa geschlafen, Theo hat ca. 5 Min lautstark gebellt und gekratzt und dann bis 8.00 !!! geschlafen.

    Gestern abend 3x draußen, nichts gemacht….um 1.00 dann gepinkelt, danach in die Box, ich aufs Sofa…..tja und dann ging es los, gebellt, gekratzt, gebellt usw. Bis 2.00 bin ich dann noch 3x draußen gewesen weil er sein letztes Geschäft um 17.15 gemacht hatte, weil wir aber ausgerechnet heute länger unterwegs waren hat er um 21.00 seine letzte Mahlzeit bekommen. Alle drei Male nichts gemacht, wieder in die Box…gebellt, gebellt…..leises zureden alles nichts genützt, um 4.00 war er dann kurz ruhig (ca. 5Min), aber wach, also wieder raus – nichts gemacht – seitdem liegt er auf meinem Schoß und schläft.

    Habe ein ganz schlechtes Gewissen weil ich nicht weiß ob das schlau war ihn bellen zu lassen, aber es hat sich sehr nach Protest angehört.

    Wie kann ich es besser machen das es heute abend nicht wieder in einem Fiasko endet?

    Etwas möchte ich noch erwähnen, er ist allem gegenüber sehr aufgeschlossen, er geht übers Wackelbrett, er rennt dem Kater hinterher fordert ihn zum spielen heraus, kurzer Besuch (10MIn) bei unserer Enkelin (9Monate) – hatte ihn mit der Tasche auf den Fussboden gestellt ich saß hinter ihm als Schutz, er hat sehr neugierig zu unserer Enkelin geguckt, die saß ca 1m entfernt und hat sich sichtlich lautstark gefreut, morgen wollen wir das wiederholen. Er rast mit Begeisterung durch den Garten und durch die Wohnung.

    Lieben Dank im voraus für eine Antwort

    Heike
    P.S. ich will auf jeden Fall einen Wepenkurs mit ihm besuchen, hoffe ich finde einen guten

  34. Hallo habe seit 3 Wochen einen 15 Wochen alten Havaneserwelpen. Stubenreinheit klappt immer besser. Er meldet sich und geht ab und zu auch zur Tür. Nachts schläft er in der Box. Nun meine Frage er löst sich nur auf seinem „Löseplatz“ beim Gassigehen wird weder das große noch kleine Geschäft erledigt. In 3 Wochen wollen wir in Urlaub fahren (mit Wohnwagen) hab schon sorge dass er da auch nicht macht. Wie kann ich ihm lernen auch woanders sich zu lösen?

    • Hallo Michaela,

      das kommt ganz automatisch. Meist starten sie so mit ca. 16 – 18 Wochen sowieso damit, sich unterwegs zu lösen. 🙂
      Also keine Sorge, das klappt schon. 🙂

      Schönen Urlaub
      Claudia

  35. Liebe Claudia-
    ach was lese ich gerne hier- du hast schon oft geholfen (ohne das du es weisst)- Wir hatten immer Hunde, und ich kann sagen- ernsthafte Probleme hatten wir nie- aber nun: Unser kleiner Jacky-Russel-Mix- Welpe, gerade mal 3 Monate alt ,ist echt süß, superschlau- hört schon gut und ist stubenrein- ABER: nicht wenn es regnet- Wir gehen raus – müssen aber weiter weg weil der Kleine sofort wieder reinläuft- ansich auch kein Problem- das Problem ist : er macht gar nicht draussen im Regen- erst wieder wenn wir drinnen sind- Mal im Regen spazierengehen? Igitt. So, und nun? Hast du eine gute Idee? Lieben Dank , Marion

    • Ich habe zwei solcher Modelle und die sind schon 3 Jahre alt. 😉
      Es gibt Hunde, die mögen keinen Regen. Nimm ihn an die Leine, trage ihn zur Geschäftsstelle, setze ihn dort ab und steh 5 Minuten langweilig rum. Du kannst ja einen großen Schirm über euch halten. 🙂

      Und wenn er später stubenrein ist, wird er auch bei Regen draußen machen. Tun meine auch. 🙂

      LG Claudia

      • Dankeschön, das mache ich- “ trage ihn zur Geschäftsstelle “ hahahaaa- lustig- aber in der Tat müssen wir ihn tragen- so schnell wie der wieder drin ist, <3

  36. Hallo 🙂

    Gestern ist unsere 9 wochen alte jack russel malteser mischlings dame bei uns eingezogen, und ich hab gleich fleißig drauf geachtet sie auf die Terrasse (habe da auch rasen ) zu setzen um ihr Geschäft zu verichten, das hat auch super geklappt und klappt auch jetzt noch. Nun meint mein mann allerdings das sie sich jetzt bestimmt nur noch aif der Terrasse erleichtert, also hab icj gedacht das sie dann lieber draußen vor der Tür pippi machen soll, allersings macht sie da garnicht. Egal woe lange ich mit ihr da stehe, ob an der leine oder nich.
    Jetzt bin ich etwas verunsichert und weis nich ob ich sie einfach wieder auf die Terrasse lassen soll oder dort lieber garnich mehr ? Aber vor der Tür macht sie ja nich 🙁 oder kommt es später von alleine das sie dann auch beim Spaziergang macht und ich kann sie jetzt einfach weiter auf der Terrasse machen lassen ?

    Würde Mich Über deine hilfe freuen 🙂

  37. Hallo meine Hündin ist jetzt 5 monate alt und noch immer absolut nicht stubenrein egal was wir machen alle stunde raus gehen und wenn wir sehen sie is unruhig und schnüffelt rum gehen wir auch sofort mit ihr raus manchmal stehen wir 20 minuten mit ihr rum und ignorieren sie trotzdem passiert nix wenn wir dann weiter gehen immer noch nix gehen wir wieder rein pischt sie sofort los egal wohin sehr oft sogar wenn sie kurz vorher draußen was gemacht hat langsam wissen wie wir echt nicht mehr weiter .

  38. Hallo,
    ich lebe seit ca.2 1/2 Monaten mit einer Chihuahuahündin zusammen,die jetzt 5Monate jung ist.Ihr Geschäft macht sie tagsüber sehr zuverlässig draußen.Das Problem ist nur,nachts meldet sie sich nicht.Sie schleicht sich aus dem Bett und geht ins Bad und macht dort auf den Badvorleger.Hab diesen schonmal weggenommen und die Fliesen mit Essig gewaschen.Dann macht sie eben ins Wohnzimmer..sie meldet sich nachts nicht und ich werd nicht wach,wenn sie sich ins Bad schleicht.Aus der Box hatte sie sich auch weggeschlichen.Meine Frage ist jetzt,ob ich sie zum schlafen wieder in die Box tun soll und diese zumachen?

  39. Hallo Claudia

    Ich habe letzte Woche Dienstag einen 11 monatigen Jack Russel terirrer bekommen …Ich liebe diesen kleinen Kerl aber die vorbesitster haben ihn dazu erzogen aufs Katzen Klo zu gehen ..das tut er auch allerdings nur Pipi sein geschãft macht er in die Wohnung und wenn ich dann es wegmachen will zuckt er zusammen wir schimpfen nicht wir machen es weg …aber wenn wir nach draußen gehen dann macht er gar nicht …können sie uns helfen bitte. Ich möchte alles richtig machen
    LG Bettina

  40. Hallo ich habe eine frage hoffe das ich hier richtig bin.ich habe 2 rüden 1 Jahr alt und der andere 13 Wochen. Ab und zu wenn ich net da bin passiert es das der kleine in die Wohnung pinkelt obwohl ich kurz vorher unten war .wenn ich heim komme ist das net nur eine kleine sondern eine riesenpfütze was von dem kleinen nicht allein kommen kann.kann es sein das der ältere drüberpinkelt.?ist das normales revierverhalten und was kann ich tun das er das lässt ?
    Klar wenn er stubenrein dann ist löst sich das Problem auf aber bis dahin wäre ich über antworten erfreut 🙂 lg claudia

    • Da meine eine Hündin dazu neigt, auch drüber zu pinkeln, war mein Welpen in meiner Abwesenheit immer im Welpenauslauf untergebracht. So konnte nix schiefgehen.

      Manchmal ist Management eine Supersache – besonders, wenn man weiß, dass sich etwas von alleine regelt.

  41. Liebe Claudia,

    ich habe deinen Artikel jetzt schon bestimmt schon 100 mal gelesen und die Tipps beherzigt, trotzdem haben wir folgendes Problem mit unserem Lucky (Labrador/Berner Sennen Mix, 5 Monate alt). Wir haben den kleinen Mann mit gerade mal 7 Wochen bei uns aufgenommen (wollten bis zur 12. Woche warten, doch leider ist seine Mama an einem Milztumor gestorben). Er wohnt jetzt also schon seit 3 Monaten bei uns und ist seitdem auch kein Stück stubenrein. Tagsüber sind wir viel draußen (haben ein Haus mit Grundstück und Garten).. ich weiß nicht, wann und wo er sein Geschäft erledigt (ich glaube, unter der Heck, da verschwindet er öfter), beim puschen „erwische“ ich ihn manchmal, dann wird gelobt und gelobt und gelobt und er freut sich.
    Beim Gassigehen macht er nichts, ist wahrscheinlich alles zu spannend, was auch okay ist. Die Tage mit ihm sind also top, nur: jeden Morgen finde ich im Wohnzimmer überall kleine Häufchen. Er macht gar nichts vorher, er fiept nicht, er schnuppert nicht, er gibt keinen Laut von sich (ich würde es ja mitbekommen, da ich einen sehr leichten Schlaf habe). Er ist auch nachts in seinem Bett in der Veranda, deren Tür auch offen bleibt. Ich habe das Gefühl, dass er sich ins Wohnzimmer zaubert, sein Geschäft macht, sich zurück zaubert und weiter schläft. (Morgens liegt er ja auch in seinem Bett)
    Ich weiß nicht mehr, was ich noch machen soll. Abends nach dem Abendbrot geht’s so nach 10min für ca 30min nochmal raus, da liegt er dann in seiner „Geschäftsstelle“ oder rennt über den Hof, dann geht’s ins Bett und am nächsten morgen ist wieder alles voll gemacht. Gehe ich nachts stündlich runter (zur Kontrolle), liegt er seelenruhig da und schläft. Noch ist er klein, seine Häufchen sind aber schon groß. Wenn er ausgewachsen ist, wird das sicher noch mehr sein.
    Hast du einen Tipp für mich?
    Ich werde noch verrückt 🙁
    Ich will ihn ja nachts auch nicht ausquartieren. (er hatte, bevor er zu uns kam, nur draußen gelebt.. aber da war er ja echt noch klein :-/ )

    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Lies den Artikel nochmal und dann schaff dir eine Hundebox an und da ist dein Hund nachts drin NEBEN deinem Bett und du hörst, wenn er wach wird und muss. Wie das mit der Hundebox funktioniert kannst du hier nachlesen.

  42. Hallo Claudia , ganz toller Beitrag von dir.
    Wir haben seit 4 Tagen , unsere 11 Wochen alte Welpin da.
    Ich weiß nicht ob ich selber zu ungeduldig bin aber, aber sie macht immer noch Pipi in die Wohnung . (wohnen in der 3 Etage)
    Ihr „großes“ Geschäfts macht sie immer draußen . Aber war mich immer Ärger , wir gehen immer auf „ihrere Wiese“ die auch nicht weit vom Haus liegt, 15 bis 35 min sind wir immer da und es passiert nichts , außer das Geschäft. Kaum sind wir in der Wohnung , pinkelt sie direkt. Von der 3 Etage bis runter dauert die dann doch zu lange .
    Hast du vielleicht einen guten Tipp für uns ?

    • Tja, da wirst du noch etwas Geduld haben müssen. 5 Minuten (!!!) an der Leine langweilig an der Geschäftsstelle stehen. Dann geht es wieder rein. Welpe nicht aus den Augen lassen. Beim kleinsten Anzeichen Welpe schnappen und wieder raus an die Geschäftsstelle für 5 Min.

      Es ist ein BABY, 11 Wochen jung.

  43. Hallo Claudia,

    Ich hab seit 4 Tagen meine kleine Hundedame, 9 Wochen und 5 Tage junge Maliniois. Ich erkenne gut wenn sie muss und sie macht sich auch bemerkbar indem sie ins Zimmer durch die angelehnte Tür kommt. Ich zieh mich an und will ihr die Leine anlegen, da geht’s los, sie schnappt nach mir beißt in die Leine, mir zwickt sie in die Wade beim Gang zur Geschäftsstelle un dann wird gezerrt, gezogen, gespielt bis es dann losgeht. Wenn ich nicht mit ihr im Garten gehe, kommt nix großes, nur pippi. Könnte raustragen und welpenauslauf helfen dass sie da immer macht ohne viel Tamtam? Sie findet sogar Steine toll wenn ich mich gar nicht bewege, oder buddelt im Boden, wenn nix besseres da ist. Beim normalen Gassi ist das anders. Hab ich ihr was falsches beigebracht oder ist sie zu aufgedreht?

    Gruß
    Daniel

  44. Hallo Claudia

    Ich habe mir eine Oeb Hündin gekauft. Sie war 14wochen alt als wir sie abgeholt haben. Bei uns klappt das leider mit der stubenreinheit immer nich nicht wirklich… Ich habe mir dein Text oft durchgelesen, habe sie viel beobachtet wenn ich morgens aufstehe gehe ich mit ihr sofort in den Garten. Jedoch h will sie meistens gar nicht raus. Manchmal setzt sie sich vor die Küchentür dann mache i h auf und sie geht raus. Morgens will sie immer nicht raus und dann geht’s schief weil ich mir denke ok wenn sie wollen würde würde sie auch rausgehen (das hab ich heute morgen gedacht) und dann pinckelt und macht groß. Wir haben sie jetzt (am Sonntag) seid fast zwei Wochen und langsam bekomme ich Angst das wir das gar nicht hinbekommen

    LG özlem

  45. Hallo Claudia,

    Mittlerweile zeigt Holly schön an wenn sie muss, gehen dann raus und es klappt. Sie macht auch nicht mehr im Flur, wo sie nachts schläft. Aber ab und an verflüchtigt sie sich in die Küche und macht da schnell pippi, wenn ich verpennt habe. Wie bekomme ich das hin, dass sie auch die anderen Räume nicht mehr „bearbeitet“ Sie in den Räumen schlafen lassen?

    Gruß
    Daniel

  46. Hallo Claudia,

    ich bin von Deiner Seite sehr angetan. Tolle Artikel und sehr schön geschrieben.

    Wir haben seit drei Wochen einen Flat-Rüden von einer sehr netten Zucht und sind super glücklich über unser neues Familienmitglied.

    Mein Partner und ich sind zwar beide mit Hunden aufgewachsen, jedoch ist es unser erstes Hundewelpen und somit die ersten Erziehungserlebnisse. Er ist jetzt 11 Wochen alt und muss ca. alle 2 Stunden raus. Wir hatten gelesen, dass die Blase sich bis zur 12. Woche entwickelt und der Kleine somit länger einhalten kann. Leider stellen wir eine entsprechende Entwicklung nicht fest. Kann es sein, dass wir zu „viel“ mit Ihm raus gehen oder so?

    Die Stubenreinheit war von der Züchterin schon sehr gut vorgeprägt. Unser Kleiner meldet sich durch das Setzen vor der Terrassentüre oder Nachts in der Hundebox durch Winseln. Leider kommt es jedoch hin und wieder mal vor, dass ein Maleur in der Wohnung passiert. Diese Nacht hatte er sich gemeldet und wir sind mit Ihm rausgegangen. Draußen hat er Pipi gemacht und ist eigenständig wieder in die Wohnung zurück. Fünf min. später hat er leider ein Häufchen in die Wohnung gesetzt. Es ist wie von Dir beschrieben auch oft das Problem, dass es draußen zu interessant ist und er somit vergisst was er eigentlich wollte. Außerdem geht er auch manchmal zur Terrassentür – nur weil er draußen spielen will. Daher sind wir manchmal auch alle 15 min. draußen mit Ihm, was im Alltag auch mal schwierig werden kann. Gibt es einen Tipp hierzu? Wie wir seine Blase vllt. trainieren können oder die Zeichen besser deuten? Wir sind sehr bemüht, dass er schnell stubenrein wird und wollen ungern Fehler in dieser wichtigen Phase machen.

    Dann haben wir noch ein kleines Problem mit dem Schlafen. Wenn er Nachts wach wird, mag er manchmal nicht mehr in der Hundebox schlafen. Wie können wir Ihn besser an die Hundebox gewöhnen und wie bekommen wir Ihn langsam dazu, dass er alleine bzw. in einem anderen Raum als wir schlafen? Manchmal muss mein Freund mit Ihm auf der Couch schlafen, da er sonst gar keine Ruhe gibt. Wir wollen dieses Verhalten auf keinen Fall zur Gewohnheit werden lassen und wären über einen Tipp sehr dankbar. Da wir das Gefühl hatten, dass er die Hundebox nicht mag, haben wir ein super flauschiges Kissen gekauft. Das mag er aber scheinbar immer noch nicht so gerne wie die Couch.

    Herzliche Grüße Caro

  47. Hallo Claudia,
    du hast eine richtig mega geile HILFREICHE Homepage. Deine Beschreibungen sind genial.
    Vielen Dank dafür ..

    Liebe Grüße

  48. Liebe Claudia
    Dringend Hilfffffeee nötig
    Wir haben seit 8 Wochen einen Labrador Welpen welcher in in 2 Tagen 4 Monate hat .Er ist wirklich ein Goldstück mit all seinen kleinen Macken. Wir haben ihn aus einer Familie mit einem Wurf von 10 Welpen. Leider gibt es ein wirklich nerfenzerreisendes Problem mit dem gassi gehen. Er ist nicht unser erster Hund mgkn mann hat seit Kindheit Erfahrung und wir hatten zuletzt eine rottweiler Hündin welche mit unseren Kindern gross geworden ist und und leider vor einiger Zeit verlassen hat. Nun zum Problem. Wir haben es auf jegliche erdenkliche weiße versucht . Mit Geduld und allem wie du es beschreibst.aber keinen Erfolg. Er macht im Dauerzustand sein geschafft drinnen jnd draußen. In seinem Bett in unser bett während er frisst egal wo in der Wohnung während er durch die Wohnung läuft .alles vergebens wir sind stundenweise raus. Wir haben es mit dem Teppich versucht da macht er neben den Teppich (er ist in einem Zwinger auf Rasen geboren) draußen macht er auch immer . Wir haben beobachtet und gehen wenn es Anzeichen gibt .er schafft es nie bis zur Tür da wir im ersten Stock wohnen. Wir wissen nicht mehr was tun. Nachts hält er durch wir gehen um Mitternacht das letzte mal aber sobald er aufwacht ist es schon passiert.
    Liebe Claudia hier ist dringend Hilfe nötig.

  49. Hallo liebe Claudia,

    eigentlich ist unser Welpe stubenrein 🙂 er meldet sich immer. Heute hat der Tierarzt leider eine Blasenentzündung festgestellt. Er hat auch eine Erkältung (Er kommt aus Spanien und anscheinend muss er erstmal mit den Bakterien hier klarkommen und mit der Kälte) Jedenfalls ist meine Frage jetzt, wie wir damit umgehen sollen, wenn der Hund doch in die Wohnung macht. Wenn wir ihn „auf frischer Tat“ ertappt haben, haben wir nur nein gesagt und sofort raus. Sollen wir das weiterhin so machen? Oder sollen wir auf sein Pinkeln ohne Worte reagieren und einfach raus? Bin damit etwas überfordert, da er ja schon stubenrein ist\war…

    MfG

  50. Hallo Claudia,

    wir bekommen bald einen dann 11-Wochen alten Zwergpudel. Mir stellt sich nun die Frage, ob es mit der Stubenreinheit auch funktioniert, wenn man nicht bei einem Anzeichen (außer es kommt eben vorher ein Anzeichen) sondern z.B. stündlich mit ihm nach draußen geht und wartet, bis er sein Geschäft gemacht hat. Funktioniert das ebenfalls, oder ist davon abzuraten und nur bei Anzeichen mit ihm rauszugehen?

    Vielen Dank

  51. Liebe Claudia,
    wir haben einen 6 Monate alten Goldie, der schon lange stubenrein ist. Er meldet sich immer, wenn er muss.
    Die ersten Wochen lag er neben uns im Schlafzimmer und hat sogar oft 6 – 7 Stunden durchgeschlafen. Seit 2 Monaten schläft er im angrenzenden Wohnzimmer. Seitdem muss er nachts immer zwischen 1.00 und 2.30 Uhr. Mal nur Pipi, mal Beides.
    Ich muss gestehen, dass ich ihn dann der Einfachheit halber mit ins Schlafzimmer nehme. Da ich um 6.00 Uhr aufstehen muss, ist das nachts ziemlich anstrengend. Morgens kommt er mit auf Arbeit, will aber um 7 Uhr immer gar nicht aufstehen. Ich füttere ihn abends zwischen 18 und 19 Uhr.
    was sollte ich ändern?

  52. Hallo Claudia,
    lieben Dank für die tolle Seite und die zahlreichen Tipps. Wir haben ein kleines Problem mit unserm Labradorrüden. Er ist aktuell 11 Wochen alt und wir haben ihn mit 9 Wochen bekommen. Wir wohnen in einer Wohnung und tragen ihn nach dem Essen und Schlafen und Spielen raus. Er macht dann auch sofort sein Geschäft, was belohnt wird. Das hat er also verstanden. Nun zu unserem Problem: Er macht in der Zeit von 10-12h (da ist er meistens wach) alle 30min Pipi, den Rest des Tages in den Wachzeiten muss er nicht so häufig. In dieser Zeit macht er auch in die Wohnung. Man sieht ihm das wirklich nicht an, ich sitze direkt vor ihm und er schaut mich an und macht in sein Bett/oder auch Kennel. Er meldet sich also gaaaar nicht und ansehen kann man ihm das auch nicht: kein schnüffeln, kein umtriebig sein, kein unruhiges Verhalten. Meine Frage ist nun, ob du das auch schonmal gesehen oder gehört hast und ob du Tipps für uns hast. Achja und ich habe das Gefühl, dass er die Belohnung (Freude, Jubeln, über den Kopf wuscheln)fürs Lösen gar nicht so toll findet. Ein Leckerli hingegen nimmt er gern und schaut schon ganz gierig auf den Happen aber das ist ja auch keine Dauerlösung…

    Ich freue mich on dir zu hören

    • Tja, dann müsst ihr wohl noch ein bisschen besser beobachten lernen.
      Und ungefähr 99 Prozent aller Hunde finden diese dämliche Anfasserei saudoof. Frag mal Kinder, die können bestätigen, dass das extrem blöd ist. Warum ist das mit dem Futter keine Dauerlösung? Fressen muss er doch ein Leben lang.

  53. Hallo, vielleicht hätten Sie auch für uns einen Tipp. Mein Dackel (7Monate) ist nun seit 6 Wochen bei uns. Er hält Nachts aus ohne in seine Box zu urinieren. Er uriniert auch brav beim Gassi gehen und im Garten. Sind alle Teppiche weg bleibt die Wohnung sauber. Findet er jedoch irgendwo einen Teppich, Vorleger oder sonstiges uriniert er darauf. Es sind wechselnde Teppiche und wechselnde Räume. Wäre sehr dankbar wenn Sie eine Idee hätten wie sich das ändern lässt.

  54. Hallo Claudia
    Wir haben einen 13 Wochen alten Malteser. Er ist nun drei Wochenbei uns. Mit dem Stubenrein werden klappt es tagsüber immer besser, da wir ihn genau beibachten.
    Nachts kam er Anfangs 1 mal. seit fünf Tagen stehe ich nun 3-4 mal die Nacht auf und er muß auch jedes mal sein großes Geschäft erledigen.
    Abends sind wir meistens um 23:00h noch mal raus.
    Ich weiß mir keinen Rat mehr. Letzte Mahlzeit ist um 17:30h.
    Was nun?
    Viele Grüße
    Bianca

  55. Hallo Claudia,
    ich bin ebenfalls total begeistert von deinem Blog. Wir sind ziemlich kurzfristig an unsere Mona gekommen, weil die Arbeitskollegin von meinem Mann leider sehr allergisch auf sie war und sie in gute Hände geben wollte.
    Sie ist vor 1,5 Wochen zu uns gekommen und war da schon praktisch stubenrein. Mona ist jetzt 3 Monate alt und die ersten Tage lief auch alles klasse. Sie hat sich immer vor die Terassentür gesetzt und gefiebt. Haben wir es nicht sofort gemerkt, wurde sie noch deutlicher. Tagsüber sind wir ca. alle 3 Stunden mit ihr rausgegangen.
    Seit ein paar Tagen jedoch klappt das immer schlechter. Wie kann das, wenn sie es doch schon konnte? Mir ist klar, dass mal ein Missgeschick passiert, aber im öfter macht sie nicht mal vorher auf sich aufmerksam. Statt 3 Stunden dauert es jetzt häufig nur maximal 2 Stunden bis ein Unfall passiert. Müssen wir jetzt ganz von vorn anfangen? Ich habe halt meist gewartet bis sie sich meldet, bevor ich mit ihr raus gegagen bin.
    Mir ist klar, dass das mit Geduld klappen wird, ich verstehe halt nur nicht, warum es die erste Zeit nahezu reibungslos ging und seit ein paar Tagen nicht mehr..

  56. Hallo Claudia,

    Wir brauchen unbedingt dein rat wir haben eine 12 wochen alten Französische Bulldogge. Nun hat der bei der Züchterin gelernt auf die Zeitung zumachen und ich glaube auch das er in sein Bettchen gemacht hat immer ( zumindest macht er es bei uns) er hat ein Welpengehege und drinen ist sein Bett und zeitung gelegt) er ruft uns nachts nicht sondern macht auf die Zeitung neben seim bett. Wenn ich merke er will sein Geschäft machen nehm ich ihn sofort und bring ihn raus so schnell ich kann (3 Stock) und tuh ihn an die selbe stelle und warte und warte und ignorier ihn aber er setzt sich nur hin und starrt mich an, habe schon mal 1:30 std gewartet bin da wieder nach Hause habe dann gemerkt 5min später er will sein Geschäft machen habe ihn wieder runter gebracht und wieder 1:30 std gewartet und es Kamm nichts. Gestern Abend haben wir versucht eine Zeitung wo er gepinkelt hat auf den Rasen zulegen aber hat auch nichts gebracht, als er zuhause wieder war hat er sein grosses und kleines Geschäft drinen verrichtet. Was ich noch zu sagen will wenn er gemacht hat und man ihn dann hoch heben will rennt er weg und auch draußen rennt er sehr oft zurück zur Haustür.

    Was können wir machen sind am verzweifeln wir achten auf seine signale nach dem essen, nach dem schlafen kommt er immer raus auch ohne signal aber es kommt nichts. Wenn er aber zuhause dann sein Geschäft gemacht hat bringen wir ihn auch nicht danach raus weil er weg rennt und bis wir ihn einfangen denken wir uns hat ers eh vergessen was war..

    • Es ist ein BABY!!!!!!!!!!!!!!!!
      Wann warst du stubenrein und hast nicht mehr in die Windel gemacht? 😉

      Nicht eine Stunde draußen, sondern. 5 Minuten langweilig an der Geschäftsstelle stehen, hat sie nicht gemacht, reingehen und KEINE MILLISEKUNDE aus den Augen lassen. Beim leisesten Verdacht wieder an die Geschäftsstelle. Wiederholen, bis sie macht. Viel Spaß.

      Und Geduld haben

  57. Liebe Claudia,

    wir sind sehr glücklich, deine Seite mit deinen hilfreichen Antworten gefunden zu haben. Seit zwei Wochen lebt eine kleine Ridgebackhündin bei uns (12 Wochen). Von ihrer Vorgängerin waren wir sehr verwöhnt, da sie nur in der ersten Nacht ins Haus gemacht hat. Bei Kini ist die Nacht problematisch, seit gestern schläft sie in der Box und hat nicht in die Küche, sondern leider in ihr Bett gemacht. Da sie sich nicht meldet und wir sie auch nicht gehört haben, war das sehr unschön. Jetzt wollen wir sie nachts in 3-stündigem Abstand zu ihrer Geschäftsstelle bringen, um dem Einpullern vorzubeugen. Macht das Sinn oder ist es besser, wenn einer von uns bei ihr in unmittelbarer Nähr schläft?

  58. Hallo !
    Ich habe seit ein paar Tagen einen 11 Woche alten Beagle Welpen. Wir sind schon ganz fleißig am üben, vieles klappt auch schon wie ich finde für den Anfang sehr gut, doch es gibt ein Problem bei der Stubenreinheit. Und zwar meldet sich der Kleine zwar immer, wenn er raus muss ( er sitzt vor der Tür) er verrichtet dort auch sein Geschäft, aber kein sind wir drin, ist das erste was er macht auf sein Bettchen Pipi zu machen und zwar nur dort. Hast du Tipps oder Ratschläge woran das liegen kann und wie ich mit ihm weitertrainieren soll ?
    Vielen Dank im Voraus!

  59. Hallo Claudia, unsere Maus ist ca. 15 Wochen alt. Das grosse Geschäft klappt super draußen..Pipi macht sie auch draußen aber kaum sind wir wieder drine macht sie Pipi im Wohnzimmer. Egal wie lang wir draußen waren. Ich weiß nicht weiter. Sie macht auch keine Anzeichen das sie muss

    • Nicht eine Stunde draußen, sondern. 5 Minuten langweilig an der Geschäftsstelle stehen, hat sie nicht gemacht, reingehen und KEINE MILLISEKUNDE aus den Augen lassen. Beim leisesten Verdacht wieder an die Geschäftsstelle. Wiederholen, bis sie macht. Viel Spaß.

  60. Hallo Claudia,
    auch ich möchte mich als erstes für diese tolle Seite bedanken.
    Ich habe zu meiner Frage noch keine Antwort gefunden-
    Unser Labrador ist jetzt drei Wochen bei uns. Ich schlafe noch bei ihm in der Stube.
    Ich habe derzeit das Problem dass er sich auf seinen Plätzen ( klassische Hundekissen) löst(uriniert). Ich habe die Anzeichen meist verpasst (er setzt sich immer nur hin und schaut). Das findet er danach immer ekelhaft und leckt wie wild die Decke sauber(die ich natürlich gleich wasche). Mir geht es nur darum, dass ich verstehen möchte warum er nicht einfach auf den Boden macht. Das hat er vorher gemacht. Uns passieren noch 1-2 Patzer am Tag.
    Über eine Antwort würde ich mich freuen.
    Liebe Grüße
    Sandra

  61. Hallo Claudia,

    lese aufmerksam auf deiner Seite mit…da kann man ja gar nicht aufhören:-)
    Unser kleiner Welpe ist 10 Wochen alt und schläft bei mir in der geschlossenen Box am Bett. Die Züchterin hatte uns bereits gesagt das unser Welpe 23 Uhr noch mal raus ging und dann bis 6 Uhr durch geschlafen hat. So habe ich es auch übernommen. Allerdings fiepst unser Welpe doch schon mal um 4.30 Uhr. Ich kann Ihn dann beruhigen und er hält durch bis 6 Uhr..Er hatte allerdings dann auch keinen festen Schlaf mehr. An anderen Tagen fiepst er mehrmals die Nacht. Es hat auch schon mal geklappt von 23 Uhr bis 5 Uhr..Die Züchterin meint ich solle einfach durchhalten, denn es sei ein sehr schlauer kleiner Kerl. Bin mir jetzt unsicher, ob ich es durchziehen sollte um das aufgebaute von der Zucht nicht zu verlernen, oder ihn lieber raus bringen sollte.

    LG Yvonne

    • Entweder du reagierst und dann schnappst du ihn dir, setzt ihn raus vor die Tür, wartest drei Minuten langwweilig an seiner Geschäftsstelle und dann geht es kommentarlos wieder in die Box.
      Oder du reagierst nicht. Dann sag aber auch nichts, denk nicht mal an den Hund.
      Ich kann aus der Entfernung nicht einschätzen, ob er muss oder nicht.

  62. Hallo,
    Wir haben einen 6 Monate alten Zwergspitz seit einer Woche, er wurde bei den vorherigen Besitzern leider nur in der Wohnung gehalten und ist draußen eher ängstlich. Er möchte garnicht draußen bleiben und hat noch kein einziges Mal sein großes oder kleines Geschäft draußen gemacht sonder immer nur in der Wohnung, egal wielange man mit ihm draußen bleibt oder wie oft man wieder raus geht, er macht ohne Anzeichen und auch im Beisein in die Wohnung oder auch in seine Box in der er schläft. Wir wissen uns leider keinen Rat wie wir dem Kleinen helfen können… LG

  63. Hallo, nachdem ich mir nun einige Beiträge durchgelesen habe, möchte ich mal mein Problem schildern.
    Wir haben seit 10 Tagen eine 10 Wochen alte, süße kleine Französische Buldogge/Mops Mischung. Das Mäuschen haben wir aus einen Dorf geholt von einer Züchterin, bei der sie völlige Ruhe hatte. Wir wohnen in einer Großstadt, haben zwar direkt vor dem Haus ein große Wiese, auf die allerdings zig Hundebesitzer ihre Hunde zum Gassi bringen und leider auch nicht die „Geschäfte“ mit ner Tüte mitnehmen, wie es sein sollte, so daß diese Wiese für uns Tabu ist. „Vorsicht!! Tretmienen in Reihe“.Ich geh mit der Kleinen immer im Hinterhof ne Runde, so hat sie nie ihre feste Geschäftsstelle. Wir wohnen im 4. Stock und es ist so leicht gesagt:…sofort, wenn man bemerkt ,daß sie muß, schnappen und raus……Ich zieh schon meine Schuhe nicht mehr aus und meine Jacke hängt direkt neben der Tür(ohne bei diesem Wetter tödlich), ebenso die Leine. Neuerdings ist das Schätzchen aber sehr bockig! Sie will nicht mehr raus und unten zieht wie wild an der Leine (was mein nächstes Problem ist) in Richtung Haustür. Sie in einer Woche sehr schnell gelernt, wo der Weg nach Hause ist.

  64. Hallo liebe Claudia,

    ich habe eine anderes Problem. Mein kleiner ist mittlerweile zu 95 % Stubenrein. Nur er macht immer nur im Vorgarten er hält es echt ewig aus bis wir wieder Zuhause sind. Er macht nirgends anders und wenn wirklich sehr sehr selten. Er macht den ganzen Spaziergang nichts, erst wenn wir wieder Zuhause sind. Ich habe da ein Problem weil ich Ihn vormittags auch ins Büro mit nehme was kann ich denn da machen? Ich kann nicht eine Stunde zwischen durch raus..
    Danke für eine Antwort. LG Anna

  65. Liebe Claudia,
    ich finde deine Tipps sehr gut, deswegen hoffe ich, dass du auch uns helfen kannst. Wir haben eine 6 Monate alte Hündin aufgenommen, die schon 2 misslungene Adoptionen hinter sich hat, wo man nicht viel an ihren Verhalten gearbeitet hat. In die Wohnung hat sie nur am ersten Tag gepinkelt, aber mit NEIN und rausgehen hat sie es verstanden, nicht mehr dort zu machen (war wohl nur Umzug dran schuld). Das Problem ist, dass sie regelmäßig (fast beim jeden Rausgehen) ins Treppenhaus pinkelt und da hilft auch kein NEIN oder Leckerli vor der Nase, sie bricht nicht ab. Sie macht an verschiedenen Stockwerken, obwohl sie draußen aufm Grass ihre Geschäftsstelle schon eindeutich hat und kennt. da wir im 5ten Stock wohnen, braucht man mehr als 10sek um nach unten zu gelangen. Wir gehen mit ihr je 3Stunden raus, es soll also kein Problem der vollen Blase sein. Den Nachbarn gefällt es gar nicht, obwohl wir es immer wegwischen, meckern sie trotzdem. Was können wir noch tun dass es klappt? 🙁

  66. Hallo…d
    Also unser lieber ist 4 1/2 Monate. Drinnen ist er echt sauber…passiert sehr selten das er Pippi macht…aber im Garten macht er Pippi wie auch sein grosses Geschäft. ..was aber noch so bleiben soll…wenn wir gassi gehen macht er leider nichts…obwohl ich mir echt Zeit nehme wenn wir viermal spazieren gehen…spricht für ein bis anderthalb Kilometer 30-40 Minuten. ..habe ihn ein teil an der Leine. ..aber auch ohne Leine klappt das noch nicht…wie bekomme ich sein grosses Geschäft in die Spaziergänge hin…
    Danke jetzt schon für eine Lösung
    Lg Manou

  67. Danke für die vielen tollen Tipps. Bei mir wohnt seit letzter Woche ein 5 Monate alter Junghund aus dem Auslandstierschutz. Nach 2 Tagen hat sie mir geglaubt das man seine Geschäfte draußen erledigen kann und das klappt auch schon ziemlich gut. Seit gestern will sie besonders abends aber ständig raus – teilweise im 30 Minuten Takt. Macht dann immer eine ganz kleine Pfütze. Nachts schläft sie durch und sie ist auch gerade erst durchgecheckt. Kann es sein das sie einfach Langeweile hat? Draußen gibt es natürlich auch jede Menge Leckerlies – fürs an der lockeren Leine laufen, Pipi machen,…) Bin schon am überlegen die Leckerlies abends einzustellen und nur zu loben. Wäre über Tipps sehr dankbar. Habe generell kein Problem damit mit ihr raus zu gehen wenn sie muss aber gerade habe ich das Gefühl, das sie sich damit abends hoch fährt.
    LG Stefanie

  68. Hallo Claudia,
    wir haben seit drei Tagen einen ca. 12 Wochen alten Borador (Labrador und Border-Collie) und es ist ein Männchen (Harry).
    Wir haben auch das Problem, dass er scheinbar ohne irgendeine Anstalt zu machen einfach irgendwann irgendwo loslegt und sein Geschäft verrichtet (leider in der Wohnung). Bisher konnten wir noch keine Anzeichen bei ihm feststellen, bei welchen er beginnt mit dem Malheur. Entweder das, oder wir sind zu blöd dafür (Stichwort: Zeitung ;)).
    Ich habe bei dir auch gelesen, dass solch eine Unterlage nicht unbedingt zu empfehlen sei. Wir haben sie zumindest jetzt auch mit solchen Tropfen ausprobiert, doch er pinkelt einfach irgendwohin, wo es ihm gerade passt. Leckerchen bekommt er auch stets nach dem Verrichten seines Geschäfts draußen und er wird auch überschwenglich gelobt. Vielleicht weiß du noch einen Rat, wenngleich wir wissen, dass drei Tage noch nicht wirklich aussagekräftig sind und wir wahrscheinlich einfach mit Geduld am Ball bleiben müssen.
    Würde mich/uns freuen von dir eine Antwort lesen zu dürfen.

    LG Marius

    • Wenn man nicht gerade im 10. Stock wohnt und einen weiten Weg zur „Geschäftsstelle“ hat, finde ich es in der Tat sinnvoller, mit dem Welpen rauszugehen. Ansonsten einfach die Tipps befolgen und dran bleiben. Welpen können ihre Schließmuskeln erst mit 5 – 6 Monaten wirklich kontrollieren

  69. Liebe Claudia,
    Ich bin nun schon 61 Jahre alt und habe vor 2 Wochen meinen ersten Welpen, ein Shih Tzu Mädchen, benommen. Seit meiner Kindheit lebe ich mit Hunden zusammen, jedoch bisher ausschließlich Hunde aus dem Tierschutz , die relativ stubenrein waren. Ich hatte große Angst vor dem lagern Weg, so einem Welpen das. Draußen Klo beizubringen. Und nun bin ich so überrascht, wie schnell so ein kleines Hunde mädchen es lernt, dass Geschäfte auf den Rasen oder in den Garten gehören. Und ich war nachweislich immer der Unaufmerksame, wenn’s Mal d daneben ging. Danke für deine tollen Tipps!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*