Verwechslungsgefahr – Joy als Häschen

Erster Ausflug

Also hier ist ständig etwas los. Und dauernd lerne ich neue Sachen. Frauchen sagt, ich muss alles kennenlernen. So wie ein Welpe. Damit ich keine Angst mehr habe.

Dabei habe ich schon gar nicht mehr wirklich Angst. Im Gegenteil. Manchmal bin ich richtig mutig. So wie gestern auf unserem ersten Ausflug. Aber ich erzähle mal von Anfang an.

Also Frauchen hat uns gestern alle vier unsere Geschirre angezogen und gesagt, dass wir woanders hinfahren zum Gassigehen. „Es ist so ein tolles Wetter! Das müssen wir ausnutzen.“

Autofahrt

Ausflug mit Joy, Jule, Muffin und MeringaHinfahren bedeutete, dass ich mit Jule, Meringa und Muffin zusammen ins Auto musste. Da wollte ich erst mal gar nicht rein. Weil ich nämlich hier nicht mehr weg will! Mir gefällt es ganz gut hier. Und ich wusste ja nicht, ob ich jetzt wieder irgendwo anders hinkomme.

Aber dann sind wir nur ganz kurz gefahren und dann sollte ich schon wieder aussteigen. Das wollte ich dann aber auch wieder nicht. Weil ich da noch nie war, wo wir jetzt waren. Frauchen hat mich dann aber aus dem Auto gehoben, mich auf die Erde gesetzt und mir versichert, dass mir nix passiert.

Da waren noch andere Menschen, die mit uns gelaufen sind. Die habe ich jetzt schon ein paar Mal gesehen und die sind ganz nett. Deshalb bin ich dann mutig mitgelaufen und habe es sogar geschafft, meine Rute ganz selbstbewußt oben zu tragen. 😉

Begegnungen

Es laufen hier immer so viele Menschen und Hunde durch die Gegend. Wir sind nach kurzer Zeit noch jemand begegnet. Den Menschen und seinen Hund habe ich zwar schon mal gesehen – aber so richtig traue ich denen noch nicht. Während Frauchen und die anderen sich unterhalten haben, habe ich die Gegend erkundet.

Dann hat Frauchen mich wohl nicht mehr gesehen und nach mir gesucht. Und hat gar nicht gemerkt, dass ich ein Häschen gefunden hatte. Auf einmal hat Nici – so heißt die eine nette Frau, die öfter mit uns Gassi geht – gerufen: „Da hinten ist Joy!“

Verwechslung – Ich bin doch kein Hase

Aber das war ich gar nicht! Das war das Häschen, was ich aufgescheucht hatte. Das ist dann aber weggelaufen. Die anderen Hunde sind zum Glück nicht hinterher gelaufen. Die haben vielleicht auch gedacht, dass ich das bin.  😯

Joy sehr selbstbewußtMeringa wollte mir dann helfen, noch mehr Hasen zu finden – aber Frauchen war damit nicht einverstanden und wir mussten weiter. Schade eigentlich.

Nach einer Stunde waren wir wieder beim Auto und weißt du was? Ich war ehrlich ganz schön froh, als es anhielt, die Tür aufging und ich gesehen habe: „Wir sind wieder ZUHAUSE!“

Ok, ich melde mich bald wieder. Trainiere gerade den Nasenstupser an so einem ausziehbaren Teil – Target sagt Frauchen dazu. Das soll ich lernen, damit Frauchen sich nicht immer bücken muss.  🙄

Bestimmt gibt es bald einen Film von mir. Aufgenommen hat mich Frauchen ja schon.

Bis bald Joy

P.S.: HIER findest du alle meine Berichte auf einen Blick.

Beschwerden bitte NIE an mich, sondern immer an mein Frauchen Claudia Hußmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Newsletter abonnieren